Unsere Tiere: Churchill

Donnerstag, bewölkt, 4°C

Nachdem im Garten nichts zu tun ist, ergreife ich mal die Gelegenheit, nach und nach unsere (Haus-)Tiere vorzustellen.

Churchills Lieblingsplatz - zwischen Clematis und Pfingstrose

Churchills Lieblingsplatz - zwischen Clematis und Pfingstrose

Den Anfang macht unser Kater Churchill. Eigentlich heißt er Georgeo, aber die Vorbesitzerin unseres Hauses, die auch Churchills vorherige Dosenöffner war, sprach ihn so unverständlich aus, dass mein Mann und ich beide „Churchill“ verstanden. Also wurde er umgetauft.

Da Katzen doch recht ortsbezogen sind und unsere Vorbesitzerin vom Land in eine Stadtwohnung zog, fragte sie uns, ob wir den Kater übernehmen würden. Da sich mein Mann immer schon eine Katze gewünscht hat, sagten wir zu. (Deswegen ist er jetzt auch die Katze meines Mannes – vor allem dann, wenn es wieder einmal Hinterlassenschaften von der Terrasse zu entsorgen gibt. Meist sind das Mäuse, aber einmal schleppte unser Gutester auch eine Ratte an. Dem riesigen Abszess nach zu urteilen, den er die nächsten Tage im Gesicht bekam, hat sie sich heftig gewehrt…)

Auch eine bequeme (?) Möglichkeit...

Auch eine bequeme (?) Möglichkeit...

Den Sommer über bekommen wir Churchill kaum zu Gesicht, nur morgens zum Frühstück abholen. Dann will er wieder raus.

Jetzt im Herbst und beginnenden Winter sieht die Welt anders aus. Da liegt er zumeist bei uns auf der Couch und schnarcht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich wußte noch gar nicht, dass Katzen schnarchen können… Churchill kann.