Er naht….

der Frühling nämlich. Zwar haben wir draußen nur wenige Grad über Null, aber die Sonne scheint. Als ich heute früh über meine Latifundien gewandert bin, musste ich zwar ein wenig die Augen offen halten – aber so ganz langsam wird es.

An der Stelle, wo ich Ihnen neulich den einsamen Winterling zeigte, hat sich dessen Anzahl schlagartig vervielfacht.

Vor der Clematis schieben die ersten Grünlinge aus dem Boden. Die Hyazinthe erinnere ich – aber ich habe gar keine Ahnung mehr, was da sonst noch wächst. Ich tippe allerdings auf Tulpe.

Auch die Akelei fängt an, Grünes zu treiben, das selbe gilt auch für die Chrysantheme und die fette Henne. Sogar im Nordbeet vor dem Küchenfenster müht sich ein Schneeglöckchen durch die dort noch vorhandene Schneedecke. (Nur die Christrose ist noch vom Schnee bedeckt und ich weiß nicht, was ihre Blüte so treibt.)

Ich bin daher zuversichtlich, dass er in den nächsten Wochen endgültig kommen wird, der Frühling. Schließlich (hoffentlich?) haben wir ja nicht den Fimbulwinter.

Samstag (20.02.), Sonnenschein, 3°C