Ga’kn

Ich würfele Zwiebeln für das Abendessen. Junior steht neben mir auf seinem Stuhl und schaut zu. Immer wieder legt er mir eine Fenchelknolle aufs Schneidbrett und meint dazu: „ga’kn“

Was um Himmels willen will er mir damit sagen???

Bah!

Draußen ist es eklig. Es gießt. Sintflutartig.

Mich gruselt bei dem Gedanken, jetzt raus zu müssen, um die Pferde zu versorgen. Die wiederum werden das Wetter harmlos finden und sich – Schweif in den Wind – den ganzen Tag nicht in den Stall bewegen.

Manchmal versteh ich die nicht…