Vormittagsarbeit

Während Junior einen Ausflug ins Reich der Weichtiere machte („Noch.Eine.Necke“), wühlte ich derweil unter dem Hartriegel (der übrigens tatsächlich wieder austreibt, obwohl wir ihn letzten Herbst so übel stutzten. Zumindest der eine von den beiden tut es). Ein paar Rosenstöcke wachsen am Rand des Fleckens und die habe ich erst mal drastisch eingekürzt sowie von Unkraut befreit. Eine macht so furchtbar lange Triebe, bei der die Blätter ganz anders aussehen – ich fürchte, das sind Wildlinge und irgendwie weiß ich nicht so recht, was ich mit der Pflanze anstellen soll…

Die Überreste der Winterlinge sind auch schon sehr gelb und teilweise komplett vertrocknet, so daß ich diese auch gemütlich aus der Erde ziehen konnte. Auch die Brennesseln gingen – mit Handschuhen bewaffnet – recht gut aus der Erde. Lediglich der Farn ist hartnäckiger, bei einigen davon wird Schnäuzelchen mir helfen müssen, damit der mitsamt Wurzel aus der Erde kommt. Ich will ihn einfach nicht mehr haben, diesen ausbreitungsfreudigen Dingerich.