Erledigt…

… sind wir, Schnäuzelchen und ich. Denn heute waren wir wirklich fleißig. Die normale Stallarbeit erwähne ich schon gar nicht mehr, die haben wir ja jeden Tag…

Am sogenannten ‚Treckerunterstand‘ lag schon seit etlicher Zeit ein Stapel Wegplatten, außerdem noch die Hinterwand des Tomatenunterstandes der Vorbesitzerin unseres Hofes. Da lag das Ding nun seit fünf Jahren – und darunter wuchs nichts mehr, weder Gras noch Unkraut. Dies hatte mich auf eine Idee gebracht, die wir nun heute endlich umsetzten.

Die Wegplatten wanderten in den Treckerunterstand, den Schnäuzelchen auch gleich noch aufräumte. Die Tomatenrückwand wurde entfernt und alles Unkraut, was an dessen Rand noch so vor sich hingewuchert hatte, ausgerupft. Und dann wurde sie ausgelegt – die Unkrautfolie, die ich per Zufall ganz harmlos im Regal unserer Gartengarage lehnend gefunden hatte. 0,9m x 10m – nahezu perfekt für das Eck entlang des Treckerunterstands. Da liegt sie nun und sorgt dafür, dass der kleine Rest an Gras, der noch darunter wächst, auch das Zeitliche segnet. Im Herbst soll das Ganze dann umgegraben werden und so ein neues Gemüsebeet entstehen. Ich bin gespannt.

Nachdem ich in dieser Ecke nun schon einmal am Werkeln war, habe ich auch gleich das Gras, welches am Zaun emporwucherte – immerhin inzwischen bis fast zur Hälfte des Zaunes ôô – schön abrasiert. Das war mir schon seit einiger Zeit ein Dorn im Auge, aber irgendwie hab ich es immer vor mir hergeschoben… Außerdem hab ich noch all die kleinen Äpfelchen aufgesammelt, die der Junifall vom Baum geworfen hatte. Dieses Jahr haben die Apfelbäume unheimlich angesetzt… Wenn die alle ausreifen, werden wir im Herbst in Äpfeln ersaufen!

Gestern nachmittag hatte Schnäuzelchen noch gemeinsam mit einem Kumpel das Mähwerk an unseren Traktor gebastelt. Eineinhalb Stunden haben sie dafür gebraucht – aber endlich, endlich ist es dran. Beim gestrigen Probemähdurchgang sprang dann erst mal die Antriebsstange von der Kurbelwelle. Verbogen war das Ding. Glücklicherweise war heute unser Nachbar zur Stelle, der das Teil in seiner unglaublichen Werkstatt wieder richten konnte.

Unser Traktorchen ist ein etwas älteres Baujahr, 1962 oder 1967 – eines von Beiden, ich weiß es immer nicht genau. Mit dem Mähwerk ging es dann auf zu unserer Koppel, die wir leider im Sommer nicht nutzen können, weil sie direkt am Wald liegt und mehr Bremsen und Schnaken unterwegs sind als man sich vorstellen kann. Statt dessen mähen wir sie einfach ab und füttern das Gras im Stall 😉 Jetzt wird das Ganze deutlich einfacher als vorher, so mit Mähwerk am Traktor und dem Anhänger, den wir vom Nachbarn ausleihen dürfen… Die Pferde freuts!

Nach  dem Auf- und wieder Abladen des Grases waren wir ganz schön am Ende unserer Kräfte angekommen… Die Menge täuscht übrigens – innerhalb zweier Tage wird das aufgefressen sein…

Samstag (25.06.), bedeckt,

Dieser Beitrag wurde unter Stallpost veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s