Stachelbeertag

Nachdem ich von einer guten Freundin mit guten drei Kilogramm Stachelbeeren beschenkt wurde, mußten diese heute unbedingt verarbeitet werden. Ein Blick in den Schrank zeigte mir, dass noch ausreichend Stachelbeermarmelade da ist. Diese ist leider nicht so süß geworden, wie ich sie gerne esse – aber wenn ich nun noch mal Marmelade gekocht hätte, hätte ich diese etwas zu säuerliche bestimmt nicht weiter gegessen – und dazu wäre sie dann doch zu schade!

Also beschloß ich, dass noch einmal ein Schwung Grundlage für mein Lieblingsdessert Stachelbeercreme gemacht werden sollte. Glücklicherweise kann man das ziemlich gut in Gläsern mit Schraubverschluß einmachen (Lange dürfte die Grundlage sowieso nicht ‚überleben‘). Also schnell in den Topf mit Stachelbeeren, Zucker und Zimt; ordentlich aufkochen und anschließend durch ein Sieb gestrichen (Im Vertrauen: Ohne elektrischen Passierstab ist das eine ziemlich mühselige Angelegenheit). Das Mus noch einmal aufgekocht und ab in die Schraubverschlussgläser.

Fünf große Gläser hat es gegeben – genug für fünf Mal ordentlich Stachelbeercreme futtern. Ich freu mich jetzt schon drauf.

Donnerstag (14.07.), bewölkt, kaum Sonne, aber auch kein Regen, 18°C 

Ein Kommentar zu “Stachelbeertag

  1. Oh, oh, das ist oberlecker, das mag ich auch 😀

    Danke für das Rezept….mal kukken, ob SchwiMu noch Stachelbeeren hat.

    Herzlichst ♥ Marianne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s