Verschiedenes

  • Am Morgen eine Stunde Fallobst gesammelt, so lange es noch kühl ist und die Wespen nicht so fliegen. Alles habe ich nicht geschafft, in vierzehn Tagen fällt doch so einiges runter. Aber das meiste ist jetzt sortiert. Die Guten in Eimer – die Pferde werden sich freuen – die angegammelten, verwespten in die Schubkarre und ab in den Knick. Gegen neun wurden die Wespen dann aggressiv, dann mußte ich aufhören. Morgen auf ein Neues!
  • Mirabellen geerntet, tatkräftig unterstützt durch Junior. Leider sind die „Rabellen“ schon sehr reif, aber immerhin gab es ein ganzes Kilo, nachdem ich die matschigen und angefaulten weggeworfen hatte. Das Resultat waren vier Gläser Mirabellenmarmelade mit „Schuß“. Die Früchte habe ich nach der bewährten Methode meines Vaters (der diese allerdings für Kirschen anwendet) geerntet: Einfach gleich den ganzen Ast abschneiden. Immerhin mußte der Busch sowieso zurück geschnitten werden, da er ziemlich dumm in unsere Einfahrt hing.
  • Essen gekocht nach altem Familienrezept: Gefüllte Gurken. Die Gemüsegurken gabs frei Haus – auch bei meinem Vater sind in vierzehn Tagen Urlaub die Obst- und Gemüsepflanzen explodiert. Die Gurken werden bei mir nicht gefüllt (mangels passender eckiger Herdflamme), sondern einfach gewürfelt, angeschmort, mit Brühe aufgegossen und geköchelt. Dann noch Hackfleischklößchen hinzu, die Soße dann mit Sahne verfeinert und mit jeder Menge Dill abgeschmeckt. Dazu gibt es Salzkartoffeln. Einfach lecker. Findet auch Junior.
  • Im Stall endlich mal wieder die Futterkammer aufgeräumt. Das war dringend notwendig. Die Futterkammer war früher, bei den Vorbesitzern unseres Hofes, Kartoffellager. Es ist unglaublich, dieser Kartoffelstaub kommt auch jetzt – nach fünf (!) Jahren – immer noch zum Vorschein und macht alles dicht…
  • Beim Abendessen festgestellt: Junior ißt plötzlich Lachsbrot. Bisher fand er den Lachs immer suspekt und hat ihn wieder ausgespuckt bzw. gar nicht erst probiert. Heute ist er ganz wild drauf. Ob das wohl daran liegt, dass es noch Lachs aus Dänemark war – der übrigens echt hervorragend schmeckte, so einen bekommt man bei uns hier nicht.
  • Den ersten Broccoli geerntet, bevor er – wie letztes Jahr – das Blühen anfängt und sofort eingefroren.
Montag (08.08.), vormittags bedeckt, nachmittags sonnig mit Wolken, sehr windig – fast wie an der See 😀