Lecker!

Ich kann also vermelden: Belle de Fontenay schmeckt auch als Kartoffelpüree ausgesprochen lecker! (Auch wenn es eine festkochende Kartoffel ist).

Heute versuchte nämlich zur Abwechslung einmal ich mich an einem Braten. Sonst ist das ja eher Schnäuzelchens Metier. Aber beim Durchstöbern meiner Kochbücher im Bereich ‚Äpfel‘ fiel mir dieses Rezept für dänischen Apfelbraten ins Auge. Obst hängt ja weiß Gott genug am Baum, also los. Wir bekamen heute nachmittag auch noch spontanen Besuch von einem Freund Schnäuzelchens, zunächst zum Kaffee. Glücklicherweise hatte ich jede Menge Mirabellenkuchen gebacken,  und zwar den hier. Er schmeckt nicht schlecht, aber mein Lieblingskuchen wird es nicht, wenn ich ehrlich bin. Aber er ist sehr sparsam – er ist nämlich unheimlich sättigend, so dass jeder von uns nur ein Stück davon aß. Für morgen ist also noch genügend da.

Hach, ich schweife ab. Besagter Freund blieb auch noch zum Abendessen.  Es war schon ein wenig lustig, einfach rauszugehen, einen weiteren Topf Kartoffeln auszuleeren und schon hatte ich genug für einen männlichen Esser mehr. Allerdings sollte Belle de Fontenay mal ihre eigene Beschreibung lesen, denn dann wüßte sie, dass sie hörnchenförmig wachsen soll und nicht so, wie sie da heute aus der Erde kam. Bei etlichen Kartoffeln mußte ich erst mal einen Lageplan anlegen, wie ich sie schälen soll 😀 Nun ja, als Hörnchen konnte man die seltsamen Auswüchse zum Teil auch bezeichnen.

Jedenfalls: Als Kartoffelbrei schmeckt sie sehr gut. Ich glaube, diese Sorte werde ich mir fürs nächste Jahr merken…

4 Kommentare zu “Lecker!

  1. Nachdem ich heuer „versehentlich“ Kartoffeln ernten konnte, weil wohl über den Kompost welche ins Beet gewandert sind, habe ich beschlossen, es nächstes Jahr mal absichtlich zu versuchen 😉 – wie funktioniert das denn mit den Töpfen, würdest Du das empfehlen?

    • Ich habe große 60l Mörteleimer genommen bzw. große Pflanztöpfe. Unten eine kleine Schicht Erde drauf, darauf zwei oder drei Saatkartoffeln, je nach Größe des Potts. Immer, wenn das Grünzeug dann ca. 10cm hoch war, hab ich Erde drauf gepackt, bis das Grün fast komplett bedeckt war. Funktioniert super und ich werde das mit den Töpfen auch beibehalten. Das Ernten ist einfach weniger anstrengend als das Ausgraben der Kartoffeln aus dem Beet.

      Laut meines Buches kann man da auch Tonnen für nehmen, bis 1m 20 ist wohl gar kein Problem.

  2. Glückwunsch zu deiner sagenhaften Ernte!
    Ich freue mich im Moment an meinen Tomaten – da muss ich auch nur einmal rausgehen und haben genug für eine Salatbeilage, Nudelsaucengrundlage usw. So macht das Spaß!
    VG
    Elke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s