Fünfzehn Grad im November

Einfach unglaublich. Ein Wetterchen zum Ausreiten, Spazierengehen, Garteln oder sich mit einem guten Buch auf die Bank auf der sonnenbeschienenen Terrasse niederzulassen.

Nichts davon habe ich getan. Die Freundin, mit der ich normalerweise sonntags ausreite, stand in der Küche und nutzte den Tag beim Backen ihrer Adventsplätzchen, das Spazierengehen habe ich Opa, Oma, Junior und Prinzeßchen überlassen und anstatt mich auf die Bank zu setzten, habe ich zwei meiner Pferde auf dem Platz geritten und zwei Stunden Reitunterricht gegeben. Auch eine Möglichkeit.

Übrigens: Die Quitten sind endlich alle entsaftet und nun warten acht Liter Saft darauf, zu Gelee verarbeitet zu werden..

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Fünfzehn Grad im November

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s