Fairhaven – oder wie ein Quilt entsteht

Am 5. Mai war es dann soweit. Die nächsten Streifen waren fertig und angenäht. Noch nie hatte ich einen Border mit Briefecken gemacht. Das war ganz schön spannend. Aber das ist auch einer der vielen Gründe, dass ich die Quilterei so mag. Sie stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen. Es ist mir auch überhaupt nicht wichtig schnell etwas fertig zu machen, damit es eben gemacht ist – sozusagen Fließbandproduktion- nein, ich möchte immer dazulernen und ein wenig tüfteln müssen. Das gibt den Kick.Freilich, da gibt es die Geschenke (wie z.B. die Pottlappen) oder die saisonalen kleinen Dinge. Aber auch da versuche ich immer etwas Neues zu machen. Hier also mein Machwerk.

Bild 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s