Fairhaven – oder wie ein Quilt entsteht

Am 29.7.2013 war der Quilt dann 1,03 x 1,03 m groß.  Verglichen mit dem Original finde ich ihn nicht einmal schlecht. Die Ecksterne waren ein ziemlicher Fummelkram, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Ich war aber froh, dass ich vorher geübt hatte.Hier noch einmal beide Stücke zum Vergleich nebeneinander.

DSC04981-1Fairhaven-QC_41_016-2

 

Der linke Quilt ist meiner, der Rechte der Original Fairhaven Quilt.

Wildwuchs im Garten

Erst war es heiß, da wuchs kaum etwas. Außer dem Gras in meinem Gemüsegarten, denn der wurde jeden Tag gegossen. Der Rasensprenger hat eine Einstellung, in der er exakt die Gemüsebeete gießt und kein bisschen mehr. Das ist sicherlich nicht die beste aller Möglichkeiten, aber oftmals fehlt mir die Zeit, richtig zu gießen. Der Rasensprenger gießt ohne mich.

Irgendwie klappte das mit dem Rasenmähen aber doch nie. Es hatte seine Gründe, die ich hier nicht breit treten möchte. Einmal wurde der Nachbarsjunge engagiert, und dann begann es zu regnen. Im Gemüsegarten wuchs es und wuchs es und wuchs es. Natürlich nicht nur in den Beeten.

So sieht es jetzt ein wenig schauerlich aus. Zum Glück ist nun alles wieder fit und am Wochenende soll es warm werden. Ich hoffe also, dass hier bald wieder Ordnung ins Chaos kommt.

Und wenn mir jemand verraten kann, warum meine Zucchini am Ende so seltsam braun werden, würde ich mich auch freuen.

20140723-073930-27570288.jpg

20140723-073928-27568611.jpg

20140723-073931-27571909.jpg