Fairhaven – oder wie ein Quilt entsteht

Nun bin ich fertig mit dem Heften. 03.07.2014-5-6

Andächtig bewundernd steh ich vor meinem Machwerk. 03.08.2014-3-7

Wenn man genau hinschaut, kann man das Fischgrätenmuster des Heftens erkennen. Als Vlies habe ich erstmals ein Baumwollvlies genommen. Das fühlt sich genial an. Der Sommer ist vorbei, jetzt kann die Quilterei beginnen. Ich freue mich schon auf die gemütlichen Tage an der Nordsee, wo man nach ausgedehnten Spaziergängen mit Bernsteinsuchen (das gibt es tatsächlich dort), herrlich bei einer Tasse Tee mit Rum, vor sich hinwerkeln kann, aufgewärmt mit einer kuscheligen Decke auf dem Schoß.

DSC04364

Advertisements

15 Kommentare zu “Fairhaven – oder wie ein Quilt entsteht

  1. Ich kann bei diesem Kunstwerk auch nur andächtig staunen. Aber ich schrieb ja schon mal, dass ich diesen Quilt an die Wand hängen würde. Er ist wirklich traumhaft schön!
    Liebe Grüße von Elvira

    • An welche Wand denn? Für so ein Riesenteil müßte man schon in einer Altbauwohnung mit hoher Decke wohnen, liebe Elvira. Das ist ein Monster!

      (Und ich habs noch nicht mal live gesehen bisher!!!)

      Gruß
      Llewella

      • Ja, ich denke da an so an Burgen und Schlösser, deren Wände mit kostbaren Teppichen geschmückt waren……
        Ich würde das Schlafzimmer nicht mehr verlassen, wenn der Quilt auf dem Bett seinen Platz gefunden hat. An so ein großes Projekt habe ich mich bisher noch nie gewagt. Meine größte Decke hätte ein 140cm breites Bett gerade abgedeckt.
        Gruß,
        Elvira

        • Liebe Elvira, dies ist schon meine 4. große Decke. Nur Mut. Es ist eigentlich überhaupt nicht schlimm, da es ja immer in Abschnitten gewerkelt wird. Davon habe ich bis auf eine, Du siehst sie rechts im Bild, habe ich alle verschenkt. Diese wollte mein Mann dann nun endlich behalten.; Lieben Gruß Birgitt

          • Meine Decken sind auch fast alle weggegangen. Für solch eine große habe ich keinen Platz. Auf dem Bett meines Mannes liegt eine dünne Tagesdecke, die schnell gewaschen werden kann, während die zweite dieser Decken als Tagesdecke fungiert. Das Bett meines Mannes ist das einzige Möbel, auf das unser Hund darf. Da mein Mann krankheitsbedingt sehr viel auf dem Bett liegt, genießt er es, wenn unser Hund neben ihm liegt. Ein Quilt wäre einfach zu schade dafür (zu viel Waschmaschinenrunden mögen sie ja eher nicht).

  2. Oder eine verwunschene kleine Villa, da würde er auch gut hinpassen.

    Graue Tage an der Nordsee sind wirklichwunderschön. Da ist man zum Innehalten gezwungen und die schwerste Entscheidung des Tages ist es, ob man noch eine zweite Kanne Tee machen soll. Bernstein kann man da auch gut finden, ich habe immer eine kleine Tüte für Steine und schöne Muscheln in der Tasche. 1x im Jahr kommen die Muscheln dann aber in den Müll, sonst wird es zu viel 🙂 Das Käferchen beginnt nämlich auch schon mit dem Sammeln.
    Gruß Frau Käferin

    • Das müsste dann aber schon so eine Villa à la Harry Potter sein. Außen ganz klein, wie ein 2 Mann Zelt, und innen riesig. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s