Vorausgeworfene Schatten…

und wenn ich denke, was da so alles kommen soll, dürften das recht ordentliche Schatten sein.

Während die Kindelein noch bei den Großeltern im schwarzen Wald weilen, nutzten wir die Gelegenheit, das Gästezimmer *hust* umzustrukturieren.

In den letzten Wochen landeten jede Menge Kartons dort drinnen. Wäscheschrank eins im Schlafzimmer wurde abgebaut, dessen Inhalt  ab in Kartons bzw. unseren Kleiderschrank, so möglich. Gestern baute Schnäuzelchen auch noch Wäscheschrank zwei ab, dessen Inhalt – zumeist Bettwäsche und Handtücher, die noch nicht verkartoniert waren – nun bei uns im Schlafzimmer in Wäschekörben lagert. Was in der Ecke hinter dem alten Schrank zum Vorschein kam, möchten Sie lieber nicht wissen *hust*. Ich sage nur: Haus Baujahr sechziger Jahre.

Da nun aber das Kinderzimmer diese Woche leer stand – ab mit den Kartons aus dem Gästezimmer dort hinein. Dann das Gästezimmer umgestellt. Der Schreibtisch an der Südwand wurde in seine Einzelteile zerlegt und steht nun vor dem westlichen Fenster. An der Südwand kam erst einmal ein zerbröckeltes Putzeck zum Vorschein, das nur noch von der Tapete an seinem Platz gehalten wurde. Allem Anschein nach ist das Eck jedenfalls trocken, das ist in diesem Hause keine Selbstverständlichkeit.

P1020651

Die Bücherregale stehen nun jedenfalls an dieser Wand, sie passen haargenau so zwischen das Eck und die Türe, als wären sie dafür extra angefertigt. So können wir nun das Eck ein wenig beobachten, ob sich da beim Herbstregen etwas ändert.

Die Schlafcouch stand bislang immer an der Ostwand des Zimmers. Da soll nun aber der Schrank hin, der momentan bei uns im Schlafzimmer steht. Zumindest zwei der drei Elemente, mehr geht nicht. Schränke soll man ja nicht an Außenwände stellen, haben wir in unserem Haus nun schmerzhaft lernen müssen. Also haben Schnäuzelchen und ich heute vormittag ein wenig Couch geschoben. Anschließend wurde sofort der von Frau Mutter gefertigte Wand-Quilt (ist der nicht toll?) umgehängt. Wenn man das nicht gleich macht, schiebt man es ja doch ständig vor sich her.

Wie Schnäuzelchen geflucht hat, als er beim Bohren der Löcher auf einen Hohlraum im Ziegel stieß, führe ich besser nicht genauer aus *pfeif*

P1020655

Mit dem Ergebnis bin ich aber gar nicht unzufrieden!

(Den schönen Überwurf habe ich nur fürs Foto draufgelassen – nun ist er wieder zusammengelegt und auf der Couch stapeln sich die Kisten, denn das Kinderzimmer mußte ja wieder bewohnbar gemacht werden…)

P1020656

Hier soll dann nun der Kleiderschrank hin. Die Wand unter der Holzleiste ist deswegen unbemalt, weil wir da vor ein paar Jahren Ärger mit einer feuchten Wand hatten – auf der anderen Seite der Wand ist nämlich die Badewanne und die Silikondichtung leckte – die ganze Wand war feucht… Nun ist sie aber prima trocken und wenn der Schrank da steht, fällt das nicht Bemalte auch nicht mehr auf (wobei ich noch einen Pott der Farbe hätte…)

Sie sehen übrigens richtig, da sind andersfarbige Laminatdielen eingebaut. Wir hatten nicht mehr genug vom dunkleren Ton und vom anderen war noch übrig – und wir dachten uns dann so: Kommt eh ne Couch und ein Teppich hin *tüdelü* – ist bisher auch noch niemandem aufgefallen *lach* (oder sie sind zu höflich, es zu erwähnen)…

P1020657

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hauspost veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu “Vorausgeworfene Schatten…

  1. Wenn einmal der Schrank da steht, sieht man auch von dem Fußbodenmix nix mehr. Und wer es nicht mag, der soll wegschauen. Bussi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s