Kinderfasching

Puh, endlich ist es geschafft: Beide Kinder sind pünktlich zu ihren Faschingsfeiern in  Kindergarten und Schule gekommen. Das war nicht ganz sicher zu erwarten (oder doch?), hatte ich doch gestern nachmittag noch keinen Handschlag an Juniors Kostüm vorgenommen.

Letztes Jahr war er ja einfach. Da wollte er Astronaut sein. Das konnte man gut kaufen. Aber heuer? Pin.gu.in. Es war ihm nicht auszureden. Also denne, die nähfähige Frau Mama kapituliert und ordert Stoffe. Und eine Nachtschicht eingelegt. P1030684P1030680P1030676

Genäht habe ich ein klimperkleines Raglanshirt in 128 sowie die Hose des Schlafanzugs Day&Night von nEmadA. In 122/128. Der Pinguin paßt perfekt – und Junior hat nun einen Schlafanzug mehr (so er ihn heute in der Schule heil läßt, man weiß ja nie…), denn so läßt er sich weiter verwenden. Wobei ich das Oberteil gerne noch mit einem Pinguinbügelbild aufpeppen würde, mal sehen, wo ich so eines herbekomme.

Ich habe zuerst überlegt, ob ich die beiden Stücke verbinde und einen mit Reißverschluß im Rücken versehenen Einteiler draus mache. Aber das habe ich dann doch wegen der schlechteren Weiterverwendbarkeit unterlassen.

Das Prinzeßchen war ja letztes Jahr Alice im Wunderland. Das Kleid paßte ihr obenrum noch, unten war es reichlich kurz. Aber da sie  heuer als Prinzessin gehen wollte (die unprinzessinnenhafteste Prinzessin, die ihr je gesehen habt – ist sie doch eher eine wilde Maus), konnte ich das Kleid weiterverwenden. Es gab ein breiter zugeschnittenes, im Rücken zu knöpfendes Raglanshirt aus „Faschingsglitzerstoff“ darunter und einen schnell zusammengezimmerten Rock aus eben jenem Stoff darüber. Das Fräulein ist glücklich und läuft den ganzen Tag damit herum.

Fasching hat mir noch nie so viel Spaß gemacht wie jetzt mit meinen Kindern *lach*