Kennt Ihr schon „Inklingo“?

Schon lange fasziniert mich dieses Thema: Drucken auf Stoff. Ich bin ein großer Freund des Lieselns= EPP=English Paper Piecing. Ist es doch so praktisch. Man kann es überall hinnehmen, zum Zahnarzt, Frisör, na eben überall hin, wo man möglicherweise Wartezeiten hat. Und da ich ja ein oller Wippstert bin und meine Hände nur schlecht ruhig halten kann, muss ich halt immer was zum werkeln dabei haben, sonst bekomme ich eine Krise. Irgendwo, ich weiß nicht mehr so genau wo, fand ich einen Hinweis auf die Webseite von Linda Franz „Inklingo“.  http://inklingo.com

Immer wieder hab ich mir das durch den Kopf gehen lassen. ein Mann hat mich für verrückt erklärt. Drucken auf Stoff, wie soll das gehen. Dann habe ich mir die freien Unterlagen heruntergeladen und ausgedruckt. Und studiert. Endlich habe ich mich entschlossen ein Stückchen Stoff mit Freezer Paper nach Anleitung zu bebügeln, den Drucker entsprechend der Anleitung einzustellen, das Druckerfach umzustellen und alles zu tun, was sonst noch nötig war. Immer mit einem ziemlich mulmigen Geflühl im Magen. Oh je, was würde mein Mann schimpfen, wenn ich den Drucker ruinierte….Ich habe alle Schritte sorgfältig aufgeschrieben und los gings.

Stoff waschen, trocknen, bügeln. FP draufbügeln, nicht vergessen, auf die rechte Seite. Auf lettergröße zurechtschneiden.Rein in den Drucker. Die richtige Seite aufrufen, Druckereinstellungen und Luft anhalten. Zieht er die Stoffseite richtig ein oder mault der Drucker gleich. Nein, nichts, kein übles Geräusch. Dann ist der Druck fertig. 

DSC08042-1

Vow, gestochen scharf! Mein Mann war begeistert. Und kein Ramsch im Drucker! Schnell habe ich noch ein paar andere Stoffe bedruck, d.h. FP paper abziehen, auf neue Stoffvorderseite bügel und ab in den Drucker.DSC08047-1

DSC08044-1

Dann habe ich ratzfatz die Teile ausgeschnitten und aneinandergenäht. Das geht mit einem einfachen „running stitch“, rauf runter, einmal zurück und weiter rauf runter. Und ruckzuck war so ein Stern fertig. Jetzt noch schnell gebügelt. Ist er nicht schön geworden?

DSC08045-1

Dann noch schnell die Quadrate und Dreiecke eingenäht.

DSC08046-1

Keine Affäre, keine Pappen, keine stumpfen Nadeln, kein Vorheften, kein hinterher herausnehmen der Schablonen. Einfach nur akkurat und klasse. Jetzt werde ich erst einmal alle meine Probestöffchen verarbeiten. Es wird wohl ein Tischläufer werden. Passacaglia habe ich schon ins Unreine geübt, noch mit handgeschnitzten Schablonen, nur um mal zu sehen, wie das aussieht, aber nachdem sich das Drucken so toll gezeigt hat, werde ich es wohl auch damit probieren.

Fazit: Es braucht ein wenig Grips, um den PC, den Drucker und den Text in den Griff zu bekommen, aber es lohnt sich. Außerdem kann man sich jederzeit bei Linda Rat holen. Sie ist ganz reizend und hilfsbereit. Probiert es einmal aus. Es ist toll!!! Bin mal auf die Resonanz gespannt.

Für alle Quiltfreunde stelle ich diesen Artikel in

http://handmadeontuesday.blogspot.de

http://dienstagsdinge.blogspot.de

http://www.creadienstag.de

ein.

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Kennt Ihr schon „Inklingo“?

  1. Dieses FreezerPapier beobachte ich schon ne Weile…. Klasse, was man da alles tolles mit machen kann. Ich werd mir das auf meine Liste schreiben müssen…
    Lieber Gruß Jenny

    • Vielleicht sind fertige Bogen in „letter“ Größe zum Beginnen einfacher und wenn es einem nicht gefällt, hat man nicht so viel. Zwei oder drei Bogen aufeinandergebügelt geben auch perfekte Schablonen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s