Eine echte Lieblingsbuxe

kann ich heute beim MeMadeMittwoch vorzeigen. Nicht nur der Schnitt heißt so, sie trägt sich auch eben so bequem.

Entstanden ist sie aus dem Wunsch heraus, eine Bequemhose zu haben. Ich finde es furchtbar, wenn jemand sich, kaum kommt er/sie vom Arbeiten nach Hause, in die Jogginghose im Schlabberlook wirft und damit den Rest des Tages herumgammelt. Für die Arbeit gut und ordentlich angezogen sein und für den Partner daheim dann nur noch im Gammellook? Schließlich mag man ja vielleicht seinen Partner auch nett angezogen sehen.

Dann wiederum verstehe ich aber auch den Wunsch nach einer bequemen Hose. Einer, die nirgendwo zwickt oder drückt. Und daher mußte eine Lieblingsbuxe her. Eine aus Jeansstoff. Eine, die unten kein Bündchen aufweisen sollte, sondern wie eine ganz normale Hose gesäumt sein würde. Eine, die aber dennoch bequem obenrum sein würde.

Und das ist sie. Ich habe Jeansstoff mit Elastananteil gewählt und, da der Schnitt für Jersey und Sweat konzipiert ist, eine Nummer größer zugeschnitten. Die Nähte habe ich, wie bei einer „echten“ Jeans, mit grauem Kontrastfaden abgesteppt.

Ich fühle mich richtig wohl in meiner neuen Buxe. Durch den Bund oben ist sie sehr bequem und nichts engt ein. Dennoch hat sie aber die Optik einer weitgehend normalen Jeans. Sicherlich einer etwas legereren, aber eben keine Schlabberjogginghosenoptik.

Das Tragephoto ist nun nicht wirklich, was ich gewohnt bin, aber derzeit ist es echt kompliziert. Im halben Haus herrscht noch das Baustellenchaos, der Garten ist aufgrund von Herbstregenwetter nicht als Fotolocation nutzbar. Und Junior, der das erste Mal die Grille bediente, weiß auch nichts über das Fotografieren. Insofern – seht es mir bitte einmal nach! Nächstes Mal gibt’s wieder schönere Bilder!

p1070795p1070784p1070785p1070787p1070789

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nahtpost veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu “Eine echte Lieblingsbuxe

  1. Eine schlichte Hose. So eine steht bei mir auch auf der to-do-Liste. Ich mag die Idee der Po-Taschen.
    Liebe Grüße
    Bine

    • Bei den Taschen habe ich lange überlegt, ob ich welche will. Jetzt bin ich froh, dass ich sie gemacht habe.

      Schlichte Hosen sind immer gut, weil man sie zu allem kombinieren kann.

  2. Die Hose sieht toll aus und das Foto ist doch für einen ersten Versuch super geworden.
    Ach ja, Danke dass du dich dem Kampf gegen schlabberige Jogginghosen widmest. Die sind wirklich ein Graus. Noch schlimmer finde ich es übrigens, wenn die Leute sie in der Öffentlichkeit tragen.
    Gruß Frau Käferin

    • Ja, das finde ich auch. Wobei ich zugeben muss, dass ich schon auch mal mit Jogginghose in der Öffentlichkeit aufkreuze, meist dann, wenn die Zeit zwischen Stall und Kind-abholen nicht für’s Umziehen gereicht hat… meine Jogginghose ist nämlich meine Stallhose.

      Gruß
      Llewella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s