Neulich hatten wir ein ziemlich heftiges Gewitter. Mit ordentlichen Windböen. Ich war gerade im Stall und auf einmal schepperte es, als wäre ein ganzer Kran umgefallen. Ich sofort nach draußen gewetzt, aber es war nichts zu erkennen. zum Glück hatte der Nachbar gerade aus seiner Hintertür geblickt und gesehen, wie eine Bö das Blechdach unseres Heulagers anhob, das dann krachend wieder hinunter fiel. Somit war Schnäuzelchens Beschäftigung für den Samstag festgeschrieben: Dach reparieren. 

Mit dem Klettern auf die Leiter ging es dann gleich weiter, denn Junior hatte zum Geburtstag ein Vogelhaus geschenkt bekommen. Besser gesagt, einen Nistkasten. Es ist vermutlich schon ein bisschen spät, um ihn anzubringen, aber nun hängt er eben doch.

Ich befreite derweil das superschmale Beet neben der Einfahrt von Unkraut und Winterlingsresten. Oder besser gesagt, die Hälfte des Beetes. 

Schön sauber ist es geworden. Damit es so bleibt, wird es mit Rindenmulch Bekanntschaft schließen – nachdem ein paar Blühpflanzen gesetzt wurden. Frau Mutter und ich haben auch schon so etwas wie einen Plan. 

Am Sonntag machten wir uns nach dem Frühstück (oder eher Spätstück) auf in den Garten, denn für den Nachmittag waren Gewitter angesagt. Schnäuzelchen benötigte die gesamte Zeit, um endlich der Clematis  ihre Rankhilfe zu verschaffen, dabei half ihm das Prinzeßchen gewissenhaft. 

Nein, das ist keine Wäscheleine, auch kein singender Draht – hier hängt es und die schon recht langen Tentakel der Clematis werden es bald entdeckt haben:

Ich sauste ja anfangs recht planlos durch den heutigen Garten, aber dann nahm ich mich doch des Wildwuchses entlang der Westseite des Hauses an. Und endete an der Kletterrose. Ach ja, die wollte ich ja auch noch einkasteln. Gedacht, getan. Mit Juniors Hilfe – er fuhr den Kies heran – ging das recht gut und ich schaffte es, gerade vor Beginn des Gewitters, das Werkzeug aufzuräumen. 


Und dann begann es zu schütten!

Das wiederum hatte den Vorteil, dass die Hupe des Treckers, die dieser verloren hatte und die Junior aufs Stalldach geworfen hatte, da er nicht wußte, was das war, wieder auftauchte:

Na, und denen hat’s wohl auch gefallen. Hoffentlich ist das Meiste bis morgen wieder abgefallen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gartenpost veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s