Hilfe, wir werden überfallen..

Seit ein paar Tagen, wir hatten unsere Kirschenernte bereits mit den bei uns brütenden Amseln geteilt, fiel ein Schwarm Jungstare (mindestens 100 Stück) bei unserem Nachbarn in seinem Sauerkirschbaum ein. Nach kurzer Zeit war  von teilen keine Rede mehr. Die Kirschen waren weg. Nun braucht Frau Nachbarin sich nicht mehr darüber zu beschweren, dass sie Kirschmarmelade für den Göttergatten „wo er doch der Einzige ist, der so etwas isst“, kochen muss.

Als dann der Baum abgeerntet war, fiel derselbe Schwarm in die Blutpflaume neben unserer Einfahrt (sie gehört auf das Grundstück eines anderen Nachbarn) ein. Dort pickten sie die Pflaumen ab und landeten mit ihrer Beute bei uns auf dem Rasen. Erst eins,

07.13.2017-2a

dann drei

07.13.2017-3a

dann vier

07.13.2017-4a

und dann ganz viele.

 

07.13.2017-5a

07.13.2017-7a

Wohlgemerkt, das war nur ein kleiner Teil des gesamten Schwarms. Die anderen Stare saßen noch in der Blutpflaume und in allen anderen Bäumen und Büschen rund um unseren Garten. So einen riesigen Schwarm Stare habe ich in all den Jahren (über 30), die wir jetzt schon hier wohnen, noch nie gesehen. Und es ist noch nicht Frühherbst. Oder doch???? Bekommen wir jetzt,  nach Sommer im Juni und Monsun im Juli, Herbststürme im August? Ein Schelm, der Böses dabei denkt!