Ob Ihr es glaubt, oder nicht…

mein „Glorieta“ Quilt ist endlich „gesandwiched“.

Mein Gott, ist das ein Riesenteil. Der ist so groß, dass ich ihn zum „sandwichen“ nur im Spiel/Partykeller auslegen konnte. Dafür musste mein Mann seine 5 Fahrräder (2 Rennräder, 2 Tourenräder, 2 Mountainbikes, davon 1 elektrisch) rausräumen. Der Kommentar des Verkäufers des e-Bikes, seines zuletzt erstandenen Fahrrads: Ihre Frau soll man ganz still sein, die Woche hat doch 7 Tage! Ja, ja, ich sehe es ja ein, die Teile sind zu teuer, um in der Garage an die Decke oder sonstwo aufgehoben zu werden. Aber manchmal brauch ich halt auch den Platz. Das Hin- und Hergeschiebe dieser riesigen Teile  (Top, Vlies und Rückseite) hat mich oft gefrustet. Endlich hat aber alles gepasst und ich konnte die einzelnen Lagen auf die Holzlatten aufrollen.  (Sharon Shamber Methode) So konnte ich sie auf den maximal (für 12 Personen) ausgezogenen Tisch legen. Dann kam der Sommer und mit ihm die Lustlosigkeit im Keller zu sitzen und das Teil zu heften. Hinzu kam, dass das Durchfädeln der Nadel kolossal auf die Finger ging. Doch nun ist es geschafft. Jahoo, ich habe fertig. So sieht das Teil jetzt aus:DSC08998-1

DSC08999-1

Nun habe ich den ganzen Winter Zeit zu quilten. Aufgemalt ist ja fast alles. Aber ich kann Euch sagen, Dank des Woll/Baumwollgemisch als Vlieseinlage, ist das Teil nicht nur riesig sondern auch schwer. Momentan bin ich ganz in der Mitte am Sticheln und das Rum- und Numgedrehe ist jedes Mal ein Akt. Na ja, wenn sie dann schön kuschelig ist, soll es ja Recht sein. Ich werde weiter davon berichten, doch nun geht das Teil erst einmal zu

Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge. 

Euch allen eine schöne, herbstliche Woche.

Advertisements