Nahtgeschenk

Morgen ist das Prinzeßchen zum Geburtstag einer Freundin eingeladen. Nach Rückfrage bei der Frau Mama ergab sich: Spielsachen hat das Kind genug. Etwas zum Anziehen wäre toll.

Selbstredend kommt hier dann die Nähmaschine zum Einsatz. Erschwerend war, dass ich bislang nur für schlanke Kinder genäht habe, diese Freundin aber über deutlich mehr Körper verfügt. Die Maße schickte mir die Mutter dann schnell, genauso wie die Lieblingsfarben des Kindes. Lila, pink, rosa. Völlig normal also für das Alter.

Genäht habe ich ein Trägerkleid von Klimperklein, wie schon oft für das Prinzeßchen. Eine Nummer größer und zusätzlich mit einem weiteren Vorderteil. Damit der Ausschnitt dann wieder paßt, wurde die Mehrweite dort gerafft.

Das Kleid paßt dem Prinzeßchen von der Länge her und ist ihr zu weit. Hoffentlich also genau richtig für Ihre Freundin!

Terrassenarbeiten

Während Schnäuzelchen und die Kindelein das Trampolin wieder aufbauen, begebe ich mich zur Terrasse. Die braunen Thuja“Blätter“ werden zusammengerecht und der Unkrautstecher tritt in Aktion. Danach erkennt man auch wieder die eckige Form der Terrasse.

Die ersten Dahlien werden in frische Erde getopft. Und nebenher beobachtet mich ein Igelchen, der sich gerade einmal zwei Meter von mir entfernt sein Katzenfutter schmecken läßt.

Entlang der Wutach

Waren Schnäuzelchen und ich gestern unterwegs. Während die Kindelein mit der Schwarzwaldoma schwimmen waren, marschierten wir sechs Kilometer an der Wutach. Erst auf der deutschen Seite flußabwärts, dann auf Schweizer Seite wieder zurück. Die Schweizer Seite ist schöner – hier ist ein Naturschutzgebiet, wo die Wutach und ihr Ufer kaum beeinflusst werden. Ja, die Wege wurden freigehalten – aber ansonsten darf die Wutach Wege unterspülen und gefährdete Bäume bleiben stehen. Ein Hinweis darauf findet sich an etlichen Stellen, Betreten erfolgt auf eigene Gefahr. Aber es ist so schön!!