Wenn einer eine Reise tut….

Da bin ich wieder. Heute waren wir tatsächlich schon um 9 Uhr auf. Und stellt Euch vor, nachdem es in der Nacht gerade nur so heruntergeprasselt ist, war es -grau bewölkt bis sonnig- und der Strand rief ganz laut nach uns. Aber erst einmal musste der „min Öllen“ Brötchen/Semmeln holen. Mit den Hunden im Schlepptau und den vielen Pläuschen mit diversen anderen Hundehaltern ist das ein Unterfangen von 40 Minuten. Genug Zeit meinen Kadaver zu spülen, Zähne zu putzen und den Tisch zu decken. Es gab ein weiches Ei, leckeren dän. Käse, Reje Ost (das ist Streichkäse mit Rejers _Krabben), selbstgeräucherten Schinken und feine und grobe Leberwurst von der Fa Hansen aus Bordesholm. Außerdem so etwas wie eine Blutwurst von dieser Firma, die dem Öllen besonders gut schmeckt. Schade, dass wir sonntags zurückfahren, da können wir nicht mehr einkaufen.

Nach dem gemütlichen Frühstück ab an den Strand. Und dort dann das Übliche:

Und der gebeugte Gang hat sich gelohnt. Bernsteine, zwar nur kleine, dafür aber viele. Wohlgemerkt, nur die von heute.

Foto0176DSC00130