Butterschmalz selbst gemacht

Im Netz habe ich schon öfter Berichte über selbstgemachtes Butterschmalz, auch Ghee genannt, gelesen. Nun habe ich es selbst einmal probiert. Das erste „Versucherle“ war von nur einem Pfund Butter. Es war ganz einfach. Butter langsam zerlassen, dann die Temperatur hochstellen bis die Butter kocht, dann die Hitze reduzieren, dass es nur noch köchelt und das so lange, bis man den Boden des Topfes sehen kann. Dann mit einem Stahlsieb (hitzeverträglich) über ein Küchenpapier abgießen. Fertig ist der Lack. Nun muss es nur noch so weit abkühlen, dass man es in Gläser umfüllen kann.

Während des Kochens verbreitet sich ein wunderbarer butteriger Geruch im Haus. Das Ghee ist dann goldgelb und wird mit Erkalten hart.

Wir hatten am Wochenende 17 Leute zum Grünkohlessen. Minchen hat ja davon berichtet. Ganz abgesehen davon, dass der Grünkohl schon nach dem ersten Blanchieren richtig gut geschmeckt hat, das Anschmoren im selbstgemachten Butterschmalz hat ihn einfach grandios werden lassen. Ich weiß nicht warum, aber das Industrie-Butterschmalz hat immer einen kleinen Eigengeschmack, den ich nicht leiden kann. Angeblich soll ja auch nur Butter darin sein. Glaub ich aber nicht. Das Selbstgemachte riecht und schmeckt ganz anders. Überhaupt nicht zu vergleichen. Ab sofort wird keines mehr gekauft. Wenn ich tierisches Fett benutze, dann nur noch mein Eigenes. Die  superleckeren Bratsies, die min Öllen zum Grünkohl gebrutzelt hat, waren übrigens z. Teil auch in Butterschmalz gebraten. Wenn Fettlebe, dann schon richtig….

IMG_0158

7 Kommentare zu “Butterschmalz selbst gemacht

  1. Das hört sich eigentlich wirklich sehr einfach an… Werde ich auch in Kürze mal probieren… Wieviel Schmalz erhält man ungefähr aus einem Pfund Butter ?
    Ich verwende gar nicht oft Butterschmalz, sondern meistens Öl, aber das könnte sich ja bald ändern… 😉 ?
    Liebe Grüße, Birthe

    • Die gezeigten Gläser fassen 450 ml. Ich habe 1 kg Butter verarbeitet. Es verbleibt relativ wenig Butterkäse (das ist das, was als Schaum obendrauf schwimmt und abgeschöpft und weiterverbraucht werden kann, oder einfach im Küchenpapier beim landet). Der Butterkäse soll auch schmecken, ich habe es nur noch nicht probiert. Ich verwende nach wie vor Öl (ungesättigte Fettsäuren), aber wenn mal Fett (Bratsies) dann eben selbstgemacht. Schmeckt besser und ich weiß was drin ist. Liebe Grüße Birgitt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s