Minus vier…

… Grad merkt man nach einer Stunde Spaziergang mit den Kindelein durchaus. Die erste Hälfte marschierten wir mit den Pferden. Andere gehen mit dem Hund, wir mit Pferd. Drei Menschen, zwei Pferde. Damit ich zugreifen kann, falls die Kinder überfordert sind.

Aber dummerweise waren die Waldarbeiter zu Gange, was auch meinen nervenstarken Ostpreußen große Augen entlockte. Zumindest, wenn der Baum dann krachend fiel. Der Rest war ungefährlich. Wir kehrten also um, um dann den gleichen Weg noch einmal ohne Pferd zurückzulegen. Immerhin wollten die Kindelein ja die Waldarbeiten verfolgen.

Da leider – natürlich! – alles abgesperrt und gesichert war, konnten wir nur von Weitem gucken. Bis uns kalt wurde eben 😉. Spannend war‘s.

„Frechheit!!! Der ruft ja gar nicht „Timber“!!!!“