Frühling II

Der Vollständigkeit halber muss ich noch ein paar Blumenbildchen anhängen. Heute war es auch viel schöner und das Photographieren hat viel mehr Spass gemacht.

Diese Hornveilchen hatten sich im letzten Jahr überall ausgesät. Min Öllen hat sie sorgsam herausgestochen und auf die Gräber unserer Scotties „Bonnie“, „Cloey“ und „Miranda“ gepflanzt. Die Steine hat er auf seinen Spaziergängen gefunden.

02.15.2020-3a

Ein einziges Veilchen ist genau denselben Weg gegangen. Sie findet man jetzt überall und eben auch auf den Gräbern.

02.15.2020-2

Leberblümchen. Sie erinnern mich immer an unsere Skiurlaube in Südtirol. Wenn man von Corvara zurück auf die D’Antercepies geliftet ist, haben sie rechts, in Höhe des Zielauslaufs der Mittagstalabfahrt geblüht. Jeder, der dort einmal Ski gelaufen ist, weiß was ich meine. Uups, ich mag gar nicht daran denken. Wie schön wäre es dieses Jahr dort gewesen mit all dem Naturschnee!!!

IMG_2884aIMG_2903a

Blausternchen

IMG_2912a

        Gedenkemein

IMG_2900a

Tulpe , Name unbekanntIMG_2904a

Sternmagnolie

 

IMG_2906a

„Jungfrau ohne Hemd“ = Forsythie

Und zu guter Letzt, da läuft mir doch glatt das Wasser im Munde zusammen, ein ganzes Beet mit frischem Koriander. IMG_2910aIch hoffe doch schwer, dass es allen denen, die mexikanisches, asiatisches, indisches und nordafrikanisches Essen mögen, sich jetzt auch wünschen, sie hätten dieses fälschlicherweise als Petersilie des Ostens bezeichnete Gewürz.

Ich weiß, es ist gewöhnungsbedürftig – sehe ich doch noch das lange Gesicht von Min Öllen vor mir, als er es das erste Mal gegessen hat. Und jetzt ist er, man kann fast sagen, süchtig danach. Eine schöne Woche. Bis demnächst wieder.