Die Saboteurin

Ich wollte gestern Reitstunden geben. Da der Reitplatz staubt, stellte ich meinen Stuhl auf den Auslauf, der Wind blies nämlich von diesem weg. So kann ich unbehelligt Unterricht geben, dachte ich.

Dann kam meine alte Dame. Erst stellte sie sich vor mich, direkt in mein Blickfeld. Augen auf halbmast, Schlafzimmerblick.

Ich fing an, sie zu streicheln. Großer „Fehler“. Sie rückte näher und begann, sich zu „revanchieren“

Und rückte dann noch ein bisschen näher. Ihr Kopf auf meinem Kopf. Genussvoll. Und ziemlich lange. So ein Kopf ist ganz schön schwer. Macht aber nichts, wir zwei genießen das.

3 Kommentare zu “Die Saboteurin

  1. Wie hatte der Mann auf dem Turnier gesagt, als er sah, wie sie mit Dir schmuste: „Und ich dachte, Pferde können nicht schmusen.“ Ja denkste Puppe, unsere können! Nicht alles so wie die Rote, aber doch auch irgendwie. Muddi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s