Es war einmal…

Da gab es in unserer Straße einen sehr wohlhabenden Mann. Er war nicht der allseits Beliebteste, aber er hatte auf seinem Grundstück ein riesengroßes Biotop errichtet. Ein Teich, alte, herrliche Bäume und viele verschiedene Vögel.

Seit nun auch seine Witwe verstorben ist, stand der Grund zum Verkauf. Ein ebenso wohlhabender Unternehmer aus dem Nachbarsort hat das Grundstück erstanden und er hat jedem erzählt, dass er das Biotop erhalten wolle. Alle hier in der Straße haben aufgeatmet. Kein Mehrfamilienhaus, alles bleibt so schön. Nun ja, das Haus, marode und al,t musste abgerissen werden. Das war ja einsehbar.

Dann kamen Bagger und Gartenbaufirmen und Lastwagen usw. und haste nicht gesehen, war das Haus platt gemacht, waren die Bäume gefällt und der Teich ausgehoben und kaputt. Kurz und gut, das Biotop war zerstört. Die Vögel, so wußte ein Nachbar zu berichten, haben allesamt holgedreht. Hatten sie doch ihre Heimat verloren.

Und auch für „unsere Vogelwelt“ hatte es Folgen. Ich zeige Euch hier, was wir noch letzes Jahr erleben durften: Ein Buntspecht, der mit seinem Jungen an unser Futterparadies kam.

Den ganzen Winter haben wir keinen Vogel dieser Art bei uns begrüßen dürfen. Umso glücklicher waren wir, als endlich wieder Einer gesichtet wurde. Er hatte sich wohl erinnert.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr wir uns gefreut haben.

Hoffentlich kommt er noch öfter und vielleicht bringt er ja auch mal seinen Nachwuchs mit.