Zusammenführung I

Zwergi ist jetzt drei Jahre alt. Ihre Aufzuchtfreundin verläßt sie, um für die Stutbucheintragung ausgebildet zu werden. Also ist auch für Zwergi die Zeit auf der Koppel vorbei.

Heute haben wir sie daher mit unserer Herdenchefin vergesellschaftet. Die Friesenfreundin verließ die gemeinsame Koppel, unsere Schwarze wurde zunächst auf die Koppel neben Zwergi gestellt. Schon war die Aufregung etwas kleiner, denn Zwergis Aufmerksamkeit richtete sich auf die „Neue“.

Während Zwergi immer wieder über die Koppel galoppierte und nach ihrer Friesenfreundin rief…
… war die Schwarze der Ansicht, dass man diese Koppel erst mal ausgiebig per Wälzen erkunden müsse…
Nach einiger Zeit ließen wir die beiden zusammen und es erfolgte ausgiebiges Beschnuppern. Wenige Sekunden nach diesem Foto gab es dann das große Quietschen, Zwergi bekam eine Breitseite gegen die Rippen – und die Rangfolge war geklärt.
Die Schwarze findet das Ganze jetzt schon uninteressant, das gute Gras ist doch viel wichtiger. Zwergi weiß noch nicht so ganz, was sie von der Sache halten soll…
Wieder etwas später klappte das mit dem gemeinsamen Grasen schon ganz gut. Jetzt bleiben die beiden über Nacht dort zusammen – und morgen hoffen wir dann, dass die Routine der Schwarzen beim Einladen und Hängerfahren auf das Junggemüse abfärbt…

5 Kommentare zu “Zusammenführung I

  1. Das hört sich spannend an – ist doch immer wieder interessant zu beobachten, wie die Tiere ihre Rangfolgen untereinander regeln… Da hat Zwergi ja direkt schon gelernt, wer der Chef ist ;-). Hoffentlich hat er sich nicht ernsthaft wehgetan an den Rippen.
    Schöne Pferde auf jeden Fall! Liebe Grüße, Birthe

    • Zwergi ist ein Mädel 😉.

      Die sind ziemlich stabil, die Pferde. Und die Schwarze hat auch nicht viel Wucht hinter den Tritt gelegt, insofern sollte das nichts ernsthaftes sein 😉

        • Auf ihrer Aufzuchtstätte war Zwergi „der Boss“. Jetzt ist es an der Zeit und wichtig, dass sie lernt sich unterzuordnen denn sonst kann es für uns Reiter schwierig werden. Ranghohe Tiere fragen immer noch einmal nach, ob sie das jetzt wirklich tun müssen. Manche können da schon ziemlich krass sein, so wie z.B. mein erstes Pferd „Rebe“. Da gab es immer „Diskussionen“. Die gab es bei Fuzzy, Zwergis Mutter, nie, denn die ist die Rangniedrigste im Stall. Liebe Grüße, Birgitt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s