Mirabellen

jetzt sind sie richtig reif! Fünf oder sechs Kilo habe ich heute zu 17 Gläsern Marmelade verarbeitet. Allein 1,5 kg haben die Kindelein eifrig entsteint. Als sie keine Lust mehr hatten, hat Alfons das Ganze übernommen. Ruckzuck erledigt er die Arbeit und man muss den entstandenen kernhaltigen Brei nur noch durch ein Sieb streichen. Perfekt geeignet: Mein Spätzlegerät.

Das sind noch nicht alle Gläser, da kamen noch welche dazu. Und auf dem Baum hängen noch Tonnen. Da werde ich morgen noch mal ein wenig werkeln, diese Marmelade schmeckt uns nämlich nicht nur auf Brot – für Pfannkuchen ist sie super und sie eignet sich auch toll als Füllung einer Biskuitrolle.

Montag, 5.8.19, sonnig, 28 Grad, gelegentlich ein paar Regentropfen, ltr.

Die Gurkenschwemme beginnt

Letzte Woche bekam ich schon vier Gemüsegurken von Herrn Vater überreicht. Seine Gurken wachsen in einem Folientunnel und sind daher früher dran als meine. Wir haben sie zu Schmorgurken verarbeitet. Junior freute sich wie ein Schneekönig: „Ich liebe dieses Essen!“ (Während des Mittagessens wiederholte er dies einige Male.)

Nun habe ich heute nachmittag schnell das linke Garagenbeet vom Unkraut befreit, den Estragon zurückgeschnitten, teilweise auch den Thymian. Den Holzrahmen mit der elektrischen Rasenschere ebenfalls gestutzt, damit Schnäuzelchen sich beim Rasenmähen leichter tun solle. IMG_4292

Ja, und da sprangen sie mir ins Auge, die Gurken. Die größten habe ich geerntet, bevor sie bitter werden, aber da hängen noch einige dran. Lecker. IMG_4291

Meine Wetteraufzeichnungen habe ich in der letzten Zeit doch etwas vernachlässigt, aber ich kann Ihnen sagen: Wir hatten Sommer. Und es hat glücklicherweise auch immer wieder geregnet. Erst vergangenen Freitag so viel, dass mein Regenmesser übergelaufen ist. Dummerweise habe ich das heute zwar registriert, aber ihn nicht ausgeleert. Aktuell ziehen hier auch ein paar Gewitter durch, aber deren Regen wird halt nicht gemessen werden…

Dienstag, 30.7.19, sonnig, schwül, 27 Grad, abends Gewitter

Grüße aus Little Hawaii

Die Temperaturen stimmen. Über 35°. Ein Lüftchen geht auch. Es fehlt nur das azurblaue Wasser und die Palmen. Von einer unserer Reisen nach Hawaii (möchte wieder dorthin), haben wir uns 3 handlange Stücke Plumeria mitgebracht. Die waren certifiziert, d.h. abgepackt und untersucht und für „gesund“ erklärt, also bei unserem Zoll zolltauglich. Die Teile haben wir dann vorschriftsmäßig behandelt und jetzt ist daraus so ein Stock entstanden.

DSC09870

Leider ist die Beleuchtung etwas ungünstig, aber es ist der Pott mit den Gelbtafeln.

In den letzten Jahren hatten wir vereinzelt schon einmal Blüten, aber in diesem Jahr hat der Stock wohl das nötige Alter und die nötige Hitze. Er hat an allen drei Enden reichlich Blüten angesetzt

DSC09871.

Hier sind einmal die ersten:

07.20.2019

07.20.2019-1

Und unsere Terrasse, ich erwähnte es ja schon, ist eingerahmt von 19 uralten, teilweise über 30 Jahre alt) Oleandern, die alle eine eigene Geschichte haben. Teils hatte mein Schwiegervater Samen aus Zypern mitgebracht, teils wurden Stecklinge geschnitten. So z.B auf dem Marktplatz in irgendeiner italienischen Stadt (mein Mann weiß den Namen noch) . Kommentare von seinen Begleitern:“ Das kannst Du doch nicht machen!“ „Mach nur, ich steh Schmiere.“ Nun, Dank des grünen Daumens meines „Ollen“ haben wir jetzt herrliche Stöcke.

Und so sieht die Terrasse jetzt aus. Von außen kann jedenfalls keiner mehr reinschauen.

DSC09877DSC09878

Ja, und Freude über Freude! Heute haben wir endlich wieder ein paar Marienkäfer gesehen. Sie haben sich über die Blattläuse hergemacht. Gott sein Dank. Im letzten Jahr habe ich insgesamt nur ein einziges Tierchen entdeckt und hier waren es  gleich mehrere.

DSC09875

Ach je, die jetzt wohl vierte Brut Sperlinge ist ausgeschlüpft. Es wird wieder gefüttert.