Resteverwertung

Nachdem die Frage „Soll ich Dir aus dem Stoff noch was nähen?“ vom Prinzeßchen mit einem begeisterten „Ja“ beantwortet worden war – es hätte ja sein können, dass er der fast achtjährigen zu kindlich ist – habe ich die letzten Reste verarbeitet. Das Stöffchen ist inzwischen doch schon fünf Jahre im Haus – gut abgelagert also. Hier hatte ich ihn zunächst verarbeitet und beide Schlafanzüge wurden heiß geliebt.

Jetzt also gab es einen Sommerschlafanzug. Ein wenig stückeln musste sein, aber wir haben das halbwegs hinbekommen. Und da das Prinzeßchen „Zettel“ in Kleidungsstücken haßt, Hosen aber gerne mal falsch anzieht, gab es noch eine Elefantenapplikation auf die Vorderseite der Hose. Jetzt sollte nichts mehr schief gehen.

Nahtgeschenk

Morgen ist das Prinzeßchen zum Geburtstag einer Freundin eingeladen. Nach Rückfrage bei der Frau Mama ergab sich: Spielsachen hat das Kind genug. Etwas zum Anziehen wäre toll.

Selbstredend kommt hier dann die Nähmaschine zum Einsatz. Erschwerend war, dass ich bislang nur für schlanke Kinder genäht habe, diese Freundin aber über deutlich mehr Körper verfügt. Die Maße schickte mir die Mutter dann schnell, genauso wie die Lieblingsfarben des Kindes. Lila, pink, rosa. Völlig normal also für das Alter.

Genäht habe ich ein Trägerkleid von Klimperklein, wie schon oft für das Prinzeßchen. Eine Nummer größer und zusätzlich mit einem weiteren Vorderteil. Damit der Ausschnitt dann wieder paßt, wurde die Mehrweite dort gerafft.

Das Kleid paßt dem Prinzeßchen von der Länge her und ist ihr zu weit. Hoffentlich also genau richtig für Ihre Freundin!

Eine Lou für das Prinzesschen

Hach, ich habe endlich wieder Lust, zu nähen. Die war mir ja irgendwie doch etwas abhanden gekommen.

Das Töchterlein hat kaum noch Pullover. Also gab es mal wieder eine Lou. Sie wird sehr gern getragen (und hat schon den ersten Triangel drin, weil das Prinzeßchen wo hängengeblieben ist…). Inzwischen hat sich auch ein gewisses Problem herauskristallisiert, das mich dazu nötigt, meine Schnittauswahl zu überdenken. Das Kind hat Schultern wie ein Preisboxer. Lou paßt in 140 an der Schulter gerade – obwohl das Prinzeßchen eigentlich erst Nähgröße 134 trägt…

Traumwetter haben wir hier gerade, fünfzehn Grad oder sogar etwas wärmer. Zu warm und zu trocken, sagt mein Verstand. Dennoch genießen wir es. Und die Pferde auch. Die kleine Koppel ist offen und es wird sich ausgiebig gewälzt und am noch sehr mageren Gras genagt. Auch unsere alte Dame natürlich – und wenn dann so ein Prinzeßchen zum Kuscheln kommt, ist sowieso alles bestens!P1180438P1180440P1180441P1180447

Schnäuzelchen hat ne Öse locker

… besser gesagt, sein Pullover. Da die Berge uns rufen und mit ihr die Kälte, machte ich mich ans Reparieren. Verabscheue ich, hilft aber nix…

Das Lästigste an solchen Arbeiten ist allerdings inzwischen das ständige Brille ab für’s eigentliche Flicken und Brille auf für jeden Blick auf die Anleitung (die gibt’s übrigens hier) am Rechner…

Und einen halben Nachmittag später heißt es dann: Zwei Ösen! (Schauen wir mal, wann die andere ausreißt…)

Was ich allerdings nicht bedachte… um die alte Öse von der Kordel ab- und die neue Öse aufzuziehen musste ich den Überzug des Kordelendes aus giftgrünem Kunstleder abmachen. Tja, und das selbe Ding wieder dran – ging nicht. Jetzt muss ich mich erst mal auf die Suche nach dem Rest des grünen Kunstleders machen… Wird ne haarige Angelegenheit… ich hab so gar keine Idee, wo ich danach suchen muss…

Klein Bangladesh -Finale-Nachtrag

Hatte ich es doch kaum zu hoffen gewagt: Mein großes Kind hat doch tatsächlich ein Photo geschickt. Und sogar auch mit seiner Quiltdecke. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie toll ich das finde. Mein Gott, große Kinder können manchmal sooooo kompliziert sein. Also hier der Nachtrag.

20181209_160254-1

Mir wäre zwar eine Frontalaufnahme lieber gewesen, aber so ist es auch okay. Danke großes Kind.

Klein Bangladesch- Finale

Und hier kommt das Ergebnis! Das heutige Säckchen ist schon geplündert. Ich finde die Sackerl großartig- endlich nicht mehr die lästige Verpackerei der vielen Kleinigkeiten! Dank Frau Mutters toller Quiltstoffe sieht es super aus – und sie hat obendrein auch noch die meiste Näharbeit gemacht. Fühle Dich noch einmal herzlich gedrückt und bedankt dafür!