Windjammerquilt

Manchmal glaube ich, dass nicht ich einen Garten habe, sondern der Garten mich. Ich musste die letzte Woche mit dem herrlich trockenen Wetter einfach noch ausnutzen und im Garten wurschteln. Daher hatte ich keine Zeit einen weiteren Bericht über den Windjammerquilt einzustellen. Man möge mir verzeihen.

Dabei hat sich inzwischen ja wirklich viel getan. Das Top ist fertig genäht und auch schon nach der Sharon Schambers Methode geheftet. Ich habe es einmal mit Sicherheitsnadeln versucht – nie wieder! Lieber mache ich mir die Mühe so ein Teil von Hand im Fischgratmuster zu heften. Da kann beim Maschinen/Handquilten jedenfalls nichts verrutschen.

Nach langem Hin und Her haben wir uns entschlossen (mein Mann ist immer noch ganz engagiert dabei) keine weiteren Border dranzusetzen. Als Rückseitenstoff haben wir uns für „Westfalenstoffe: Serie Hamburg, kleine rote und blaue Anker auf weißem Untergrund “ entschieden. Dieser Stoff wird auch als Einfassung am Rand erscheinen. Hier also nun endlich das Teil:

09.11.2018-3a

Eigentlich wollte ich dieselben Anker, die ich für die Piratendecke genommen hatte, nehmen, aber die hätte ich so stark verkleinern müssen, dass es nach nichts ausgesehen hätte und eine Mordsprimelarbeit gewesen wäre. Also habe ich mich entschlossen mit einem rot/weiß/blauem Verlaufsfaden Wellen hineinzusticheln. Und, was soll ich sagen, ich bin zufrieden damit.

DSC09608a

So, das wäre es für heute mal wieder von der Windjammerfront. Wie es weitergeht, davon demnächst mehr. Er muss ja erst Weihnachten fertig sein.

Windjammerquilt

Herrje war das spannend. Wir hatten das ja noch nie gemacht. Mit Transferfolie auf Stoff drucken.

Vorsichtshalber hatte ich den Stoff vorher gewaschen, denn ich weiß von „Inklingo“ von Linda Franz, dass man den Stoff vor dem Bedrucken waschen soll damit die Appretur rausgeht. Verwendet habe ich weißen „Kona Fabrics“ von Robert Kaufmann. Nach einem ersten mißglückten Versuch (ich glaube, wir haben die Folie zu früh abgezogen/ oder die Transferfolie war schon zu alt) haben wir wunderbare, altertümlich anmutende Windjammer produziert. Ich bin begeistert! Hier das Ergebnis:

09.03.2018-4a

Ich finde das Ergebnis super. Um die eigentlichen Bilder ist ein kleiner 1/4 Inch Rahmen, der Rest wird weggeschnitten. Und ich habe auch keine Angst, dass die Bilder zu schnell kaputt gehen, denn es wird ein Wandbehang. Den muss man nicht fortwährend waschen, es reicht, wenn man ihn ausschüttelt.

Und wie diese Geschichte weitergeht, das erfahrt Ihr demnächst. Habt ein schönes Wochenende.

 

Geburtstagsgeschenke II Teil

Im August hatte Prinzesschen Geburtstag. Wie schon im letzten Jahr bekam sie auch dieses Jahr einen Gutschein für einen Besuch im Legoland. Junior hatte seinen Gutschein schon im Frühjahr zum Geburtstag bekommen. Mit zwei Kindern und zwei Erwachsenen ins Legoland zu gehen, ist schon ein ordentlicher Batzen Geld, zumal es ja nicht beim Eintritt bleibt.  Aber 1mal im Jahr muss es einfach sein. Wobei, den Junior könnte man eigentlich den ganzen Tag im Miniland abstellen, viel mehr braucht er nicht. Aber unsere todesmutige Prinzessin muss natürlich die Fahrgeschäfte mitnehmen. Je doller, desto besser.

Damit es nun nicht nur der Gutschein war und man bei den Mädels heutzutage nicht an Einhörnern vorbeikommt, hat Muttern ihr noch einen kleinen Wandbehang gewerkelt.

08.28.2018-9

Und damit Junior nicht neidisch sein muss, habe ich für ihn auch einen Wandbehang in der Planung. Da er zur Zeit so auf Großsegler steht, muss es damit zu tun haben. Hier nun meine ersten Ideen zu dem Thema.

.08.28.2018-10a     28.8.18                   08.30.2018-1a  30.8.18

Ich werde einmal mit T-Shirt Transfer Folie arbeiten. Da es ja ein Wandbehang wird und der nicht so oft gewaschen werden muss, könnte es ja klappen. Bin gespannt, wie es weitergeht.

 

 

 

Nun ist der Frühling

auch bei uns im Haus eingekehrt. Im vorigen Jahr sah ich diesen „Rainbow Seeds“ Stoff bei „Shabby Fabrics“ . Den musste ich – trotz selbstauferlegtem Stoffkaufverbot – einfach haben. Ach ja, und das Panel! Das musste es auch sein. Leider vergaß ich bei all der Euphorie auf die Abmessungen des Panels zu schauen. Als es dann ankam,m hat es mich schier aus den Schuhen gehauen. So ein Riesending! Ich wollte ja aber schon immer mal einen Frühlingsquilt machen. Nun ist er fertig und hängt und er gefällt mir sehr gut.

DSC09326-1

Die Mitte habe ich mit Schmetterlingen gequiltet – all over – . Das breite Border mit dem „Lacy lock border“ von 501 Quilting Motifs /Quiltmaker Magazines. Leider kann man es auf Photos kaum wahrnehmen, drum habe ich es nicht eingetellt. Aber das Schmetterlingquilting seht Ihr hier:

DSC09330

Nun werde ich es, nach längerer Abstinenz, mal wieder bei Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge einstellen.

Eigentlich ist Ostern ja schon vorbei

aber diesen kleinen Wandbehang wollte ich Euch doch nicht vorenthalten. Stoffreste habe ich ja immer noch jede Menge und das Schnittmuster findet man bei Shabby Fabrics. Die Maße des Entleins sind nur 12 auf 12 inch, also nicht so groß und daher schnell gewerkelt. DSC09221-1

Wie immer habe ich ihn an unsere Haustüre gehängt. Dort hat er mich bis nach Ostern erfreut. Habt eine schöne Woche!

Valentine’s Day

Eigentlich bin ich ja kein Anhänger vom Valentin’s Tag. Empfinde es nur als Geschäftemacherei. Diese zwei kleine Teile haben mich aber so angemacht, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Das Blumen + Blätterherz hatte ich schon vor Jahren bei „All People Quilt“ gesehen und abgespeichert. Es war kostenlos. Nun haben sich bei mir durch den Jahres- und den Osterbertie so viele Wooliesreste ergeben, dass ich das

DSC07763-1         DSC07900a

Herz leicht und locker in Angriff nehmen konnte, ohne auch nur ein Fitzelchen Stoff kaufen zu müssen. Bin ich doch gerade dabei meine „Stoff-Kauf-Sucht“ in den Griff zu bekommen.

DSC09195-a

Ja und dann war da noch so ein Teil bei „Shabby Fabrics“. Die Farbein fand ich einfach nur genial für diesen Zweck und Stoff hatte ich auch noch genug. Das Pattern gab es zu herunterladen, war also auch kein Problem.  Und obwohl Valentine’s Day längst vorbei ist, hängen sie immer noch an meinem Arbeitsplatz, bzw draußen an der Tür. Schließlich möchte man sich ja selbst auch einmal was Gutes tun.

DSC09196-a

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einerseits

ist so ein Sch…..wetter ja ganz schön. Man hat viel Zeit für Patchwork und Co. Aber andererseits könnte ich gut darauf verzichten. Warum, lieber Petrus, kannst Du es nicht einmal schneien lassen bis rechts und links der Strasse 1 m Schnee liegt? Und dann -3° Kälte, damit er liegen bleibt und dazu Sonnenschein? Das wäre doch perfekt.

Na ja, wenn man sich sonst nicht freuen kann, dass ich dieses wunderhübsche Caswellbild jetzt fertig habe, freut mich besonders. Ich hoffe, Euch auch.

DSC09191-1a

So langsam nähere ich mich dem Ende. Nur die Stoffe werden nicht weniger! Wenn man aber auch so stoffsüchtig ist.

Jetzt stelle ich es noch bei Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge ein. Habt eine schöne Woche!

Immer wenn

ich bei den Kindelein einhüte, muss ich natürlich vor dem Schlafengehen vorlesen. Wir quetschen uns dann auf die kurze Seite von Juniors Bett. Dahinter ist aber leider eine Außenwand und die ist kalt. Man könnte ja alles mit den zahllosen Schmusetieren vollstopfen – haben wir auch getan – aber im Sommer kam mir dann eine glorreiche Idee. Kissen – auf Neudeutsch: Benchpillows – mussten her. Die gibt es ja nun überall zu kaufen. Gesagt, getan. Aber so wie die waren, konnte man sie ja nicht verwenden. Man kann ja nicht andauernd die gesamten Kissen waschen und jeder, der Kinder hat, weiß, wo die Dinger überall rumfliegen. Also beschloss ich Bezüge zu nähen. Den von Prinzesschen habe ich hier schon einmal vorgestellt. Die Machart gefiel mir aber nicht so wirklich, so habe ich sie umgeändert, indem ich seitlich noch einen Streifen von dem Stoff ihrer Quiltdecke drangenäht habe. Auf diese Weise verschwinden auch die Bindebänder und werden von der Kaline nicht dauernd aufgezuppelt. So sah das Teil vorher aus:

a

Und so sieht es jetzt aus:

DSC09169a

DSC09170a

Natürlich wäre es überhaupt nicht gegangen nur dem Prinzesschen ein Kissen zu schenken. Drum habe ich auch noch einen zweiten Bezug für den Junior genäht. Und zwar mit der Foundation Paper Piecing Methode und das Ganze nach Margarete Rolfes „A Quilter’s Ark“. Und eine Art Arche Noah sollte das Bett ja dann sein. Ich habe die Tiere nach einzelnen Themen zusammengestellt.

DSC09174a

Und hier ist die Rückseite:

DSC09176a

DSC09179a

Ja und dann habe ich sie irgendwann den Kindelein überreicht. Und so sah es des Nachts aus:

Es scheint recht zu sein. So, nun ist es wieder spät geworden. Ich werde den blog noch schnell bei Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge einstellen und wünsche Euch noch eine schöne Woche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pst, nicht verraten

Wie es sich für eine ordentliche Oma gehört, muss sie den Enkel-Kindelein, wenn sie einmal einhüten muss, natürlich auch vorlesen. Das mache ich ausgesprochen gern, denn ich habe schier unersättliche Zuhörer. Das Ganze findet folgendermaßen statt.

Wir drei quetschen uns nebeneinander an die kurze Seite von Juniors Bett, decken uns mit seiner Piratenquiltedecke zu, im Rücken eines von den unzähligen Riesenkuscheltieren. Aber leider ist es eine Außenwand und trotz der tierischen Polster immer noch kalt. Das bewog mich über Abänderung nachzudenken. Ich beschloß ein Bankpolster 40cm x 80 cm zu nähen. Prinzesschen hat ja auch eine Patchworkdecke bekommen und in meinem Fundus sind noch Unmengen an Stoffresten von dieser Decke. Reiko Kato und ihr Billy & Sue Motiv fand ich so richtig passend für ein kleines, 6jähriges Mädchen. Und das ist nun daraus geworden.

 

d

An den Seiten sind Bindebänder und auf der Rückseite ist auch noch ein Motiv.

b

c

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass dem Prinzesschen das Kissen auch gefällt. In jedem Fall wird es zukünftig meinen Rücken besser warm halten. Übrigens, falls es jemand interessiert, unsere derzeitige Lektüre ist „Peterchens Mondfahrt“ von Gerdt von Bassewitz  in einer wunderbaren neuen  Ausgabe der Alten , mit genau denselben Bildern. Ein herrliches Buch, dass sich bestens für die Vorweihnachtszeit eignet.

Nun werde ich das noch schnell bei Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge verlinken und natürlich auch nicht vergessen Euch eine schöne Adventszeit zu wünschen.

 

 

Quilttausch

Am 11. Juli wurde meine handgenähte Sechseckquiltdecke folgendermaßen kommentiert:

Der ist ja wahnsinnig schön! Mach du mir so einen, dann mach ich dir einen von meinen 🙂
Nein Spaß bei Seite – aber so ein Quilttauschprojekt, das wär doch mal etwas oder? Ich glaub ich wär schon dabei…
Liebe Grüße

Gesagt, getan. Zunächst einmal erzählten wir uns welche Farben etc. wir überhaupt nicht leiden konnten. Dann wurde eine Maximalgrösse und ein Fertigstellungsdatum festgelegt.

Ich für meinen Teil habe sofort nach einem Quiltmuster/verfahren, das ich noch niemals gemacht hatte, gesucht und wurde bei Missouri Quilt fündig. 2,5 inch breite Streifen in weihnachtlichen Mustern hatte ich noch in meinem Fundus. Also ran an den Speck.

Anfang November war das Teil dann fertig zum Quilten. Um das Ganze noch etwas festlicher zu machen, habe ich mit einem Goldfaden gequiltet. Ja, und Ende November war das Teil dann fertig zum Abschicken. Ich schickte es los.

DSC09062

Da Karin auch fast fertig war, verabredeten wir, unsere Neugier zu zügeln, bis beide Päckchen angekommen waren. Dann machten wir 8 Uhr abends als Zeitpunkt des Öffnens fest. Und jetzt haltet Euch fest!

Der Quilt, den ich dann auspackte, war wirklich der Hammer! Riesengroß und mit vielen winzigen Quadraten und in meinen Lieblingsfarben. Besser konnte man sich nicht einfühlen. Schaut doch nur einmal:

DSC09101

Und auf der einen Seite waren auch schon Dreiecke eingenäht, in die ich dann meine Stange hängen konnte. Und dann lag da auch noch ein zweites Packerl drin. In dem waren noch 2 riesige Stoffreste. Ich war absolut platt.

Jetzt bleibt mir nur noch, mich noch einmal gaaaaanz herzlich bei Karin zu bedanken. Der Quilt hängt genau gegenüber von meinem PC- und Arbeitssplatz und ich kann ihn immerzu betrachten. Was ich auch tue.

Ich kann einen solchen Überraschungsquilttausch nur jedem empfehlen. Es macht wirklich Spass.

Euch allen geruhsame Vorweihnachtstage.