Traumwetter

Mit dem heutigen Tag wurde die Terrasse bezogen. Schnäuzelchen baute mit Hilfe der Kindelein die Gartengarnitur auf. Mit einer kleinen Stockung zwischendrin, als er zu mir in den Stall kam.

„Sag mal, hast Du ne Idee, wo ich im Herbst die Schrauben für die Gartengarnitur hingeräumt habe?“

Wir suchten also gemeinsam alles ab. Ein halbes Stündchen etwa.

Raten Sie mal, wo er schließlich fündig wurde!?

Am ultimativen Ort, wo man dir Schrauben garantiert wieder findet: in ihren Löchern an der Gartengarnitur, wo sie hingehören und mit anderen Teilen verschraubt werden.

Die Gartensaison ist also hiermit eröffnet!

Sonntag, 9.5., sonnig, 27 Grad, 0 Ltr

Rhabarber

Das Beet ist endlich unkrautfrei. Und vom Hufschmiedtermin gab es gestern eine Schaufel Hornspäne an den Rhabarber. Jetzt muss er nur noch wachsen. Heuer ist ja alles ein wenig später dran. Nachts haben wir immer noch Temperaturen um und knapp über 0°.

Letzte Woche hat es insgesamt 24 l geregnet, das ist sehr schön. Konnten wir wirklich brauchen

Schnäuzelchen hat auch wieder angefangen, kreativ zu mähen. Wir sind gespannt, was dieses Jahr alles so aus unserer Wiese herauskommt.

Und die Apfelbäume beginnen auch zu blühen. Das sieht ziemlich vielversprechend aus.

Igelalarm in 2021

Schon 4 Abende haben unsere beiden Schottendamen, Dinah und Zeeta, Igel gefunden und dies durch hysterisches Gebell kundgetan. Zweimal waren es kleinere Tierchen, die wir dann zum Futter ins Igelhaus getragen haben. Die letzten beiden Male war es, wie wir meinen, ein und derselbe, dicke, zutrauliche Kumpel.

Leider ist das Bild nicht so ganz scharf geworden, aber man kann ihn/sie schon erkennen. Ach ja, muss es jetzt auch Igel-innen heißen?

Ja und dann fanden wir gestern dieses geschmückte Hippie-innen Modell. Ach ne, was für ein Quatsch.

Wenn die nicht so gern so verlaust wären, könnte man sie richtig verknuddeln. Nun, wir haben jetzt erst Mai. Es kommen bestimmt noch mehr Bilder.

Die Saboteurin

Ich wollte gestern Reitstunden geben. Da der Reitplatz staubt, stellte ich meinen Stuhl auf den Auslauf, der Wind blies nämlich von diesem weg. So kann ich unbehelligt Unterricht geben, dachte ich.

Dann kam meine alte Dame. Erst stellte sie sich vor mich, direkt in mein Blickfeld. Augen auf halbmast, Schlafzimmerblick.

Ich fing an, sie zu streicheln. Großer „Fehler“. Sie rückte näher und begann, sich zu „revanchieren“

Und rückte dann noch ein bisschen näher. Ihr Kopf auf meinem Kopf. Genussvoll. Und ziemlich lange. So ein Kopf ist ganz schön schwer. Macht aber nichts, wir zwei genießen das.

Bevor der Regen kommt?

Noch kann er da schlafen… wenn die Stockrose mal größer wird, wird’s eng.
Ich hab die Beetumrandung wieder gefunden. Es ist wirklich erstaunlich, jetzt war es
den ganzen Winter kalt und es hatte richtig viel Schnee und das Unkraut hat trotzdem alles überwachsen
Noch so ein Plätzchen…
Die eine Clematis an der Hauswand ist schon ziemlich hoch. Letztes Jahr hatten wir massiv mit der Welke zu kämpfen. Die zweite, purpurne daneben hat es wohl nicht überlebt.
Zwischen diesen wunderbaren Tulpen….
… muss man zwar ein wenig suchen, aber auch diese Clematis wächst. auch hier gab es letztes Jahr massiv Probleme mit der Welke…
Und laut Wettervorhersage wird der neue Regenmesser die nächsten Tage etwas zu tun bekommen. Das glaube ich erst, wenn ich es sehe, aber es wäre sehr schön.

Auch wieder da!

Natürlich ist der nicht so toll wie Frau Mutters Kernbeißer. Ein bisschen neidisch bin ich ja schon. Papa Specht ist etwas gewöhnlicher, weil häufiger vorkommend.

Aber da er sich den gesamten Winter nicht hat blicken lassen, haben wir uns heute ganz besonders gefreut, dass er wieder da war.

Und für die, bei denen das Video unten nicht funktioniert, findet ihr es hier:

https://owncloud.nehmer.net/index.php/s/GtnGpjkaxaDgWW3

Wir hatten gestern Besuch…

von einem Kernbeißerpärchen. Sie haben wohl eine Pause auf der Durchreise gemacht. Sich den Bauch vollgeschlagen mit Sonnenblumenkernen und dann wieder ab die Post. Das Blöde ist nur, dass man, wie magisch angezogen, immer wieder dorthin schauen muss. So wie neulich, als auf der Blutpflaume des Nachbarn, ein Pirol gelandet war. Immer in der Hoffnung, ihn/sie noch einmal vorzufinden. Hier zwei Bilder, die wir schnell noch machen konnten. Das Männlein ist eindeutig bunter als Madamchen. Schön zu sehen.

Es muss nicht immer Fleisch sein…

Keine Angst, ich bin und werde kein Vegetarier. Ich bin ziemlich gesund durch mein jetzt schon ziemlich langes Leben gekommen, auch ohne vegan, laktose- und glutenfrei und derlei Dinge. Ja freilich, es gibt Leute, die müssen so leben. Das ist mir durchaus klar, aber viele bräuchten es nicht. Nun gut. Wir essen gern Fleisch. Und zwar gutes Fleisch. Und das ist nicht immer billig. Damit wir uns das leisten können und auch aus Umweltgründen, essen wir unter der Woche möglichst viel Gemüse und sehr wenig Fleisch, wenn überhaupt. Heute haben wir mal ein Gericht aus der mexikanischen Küche ausprobiert und es hat uns sehr gut geschmeckt. So gut, dass ich es gern weiterleiten möchte.

  

 

 

Wer es nicht so gern scharf mach, der ersetze das Cayennepulver durch rote, kernlose Chiliflocken und dann vielleicht erst einmal die halbe angegebene Menge. Tortillas bekommt man in jedem Supermarkt

Das ist ein sehr preiswertes Essen, eine Riesenmenge Gemüse und 2 gefüllte Tortilla machen ganz schön satt. Sollte Euch das Gemüse immer noch zu scharf sein, dann gebt ein wenig Zitronensaft dazu, das nimmt die Schärfe. Und es geht schnell. Die Zeitangabe ist ziemlich übertrieben. Auch Anfänger bekommen das hin. Heute hat nämlich Min Öllen gekocht und der ist nicht gerade erfahren. Also guten Appetit!