Juhuu….

die ersten Amselbabies sind fast flügge. Auf dem Dachsparren über unserer Eingangstreppe nisten immer wieder Amseln. Trotz des Rein und Raus fühlen sie sich dort scheinbar absolut sicher. Neulich also, mein Mann wollte gerade mit den Doggies spazierengehen, rief er ins Haus zurück. Ich kam gleich mit dem Photoapparat. Da sitzt doch so ein kleiner, unfertiger Vogel in einem der Blumenstöcke, die mein Mann zum abhärten schon rausgestellt hatte.

DSC07979-1

Der ließ sich auch nicht stören, als ich ein wenig näher kam, um ihn noch besser zu knipsen.

.DSC07980-1

Am nächsten Tag rief mich mein Mann gleich wieder: „Schau doch mal wie frech der da oben aus dem Nest schaut.“

DSC07981-1

Jetzt wird es sicher nicht mehr lange dauern bis der kleine Pieper ausgeflogen ist.

Schade.

Ärgert Ihr Euch…

auch immer, wenn das Telephon läutet, man hinflitzt und dann ist da nur so verdammter Idiot  (man möge mir den Ausdruck verzeihen) dran, der einem irgendwas aufschwatzen, abluchsen (Geheimzahlen und Co) oder sonst etwas Übles im Sinn hat, dran. Ein, zwei Mal bin ich darauf reingefallen. Man schaut ja schließlich nicht immer auf das Display und nach der Nummer. Nun habe ich mir aber etwas Anderes einfallen lassen. Ich notiere jetzt die Nummern auf Gefrieretiketten und klebe sie an den Hörer. So kann ich immer gleich sehen, ob das eine Fakenummer ist. Und jetzt heben wir einfach nicht mehr ab. Die probieren es noch ein paar Mal, aber dann geben sie auf. Die oberen Nummern z.B. haben schon lange nicht mehr angerufen.DSC07975

Hier nun noch einmal die Nummer, bei denen Ihr den Telephonhörer nicht aufnehmen müsst.

076 555 3333              0700 534 6186

333 18250 7616          0035 1674 5555

02205 90 405             02255 90 204

Irgendwie muss man den Kerlen doch den Garaus machen. Ich würde ja viel lieber mit einer Trillerpfeife  in den Hörer blasen,  aber das dauert einfach zu lange und man ärgert sich trotzdem wenn man diese blöde Stimme nur hört. Nicht aufnehmen ist da viel besser.

Unglaublich lecker..

ist diese Gemüsepfanne. So lecker, dass ich mich bemüßigt fühle, hier davon zu schreiben.DSC07974

Ich hätte mich da reinsetzen können. Eigentlich war die Menge für 4 Personen berechnet, aber wir haben sie komplett verschlungen. Damit Ihr es auch einmal probieren könnt, hier das Rezept.

DSC07973

Die Zuckererbsenschoten bekommt man jetzt überall zu kaufen und statt der Kürbisse haben wir Zucchini genommen. Guten Appetit!

Scherzkeks

Vor einiger Zeit verstarb unsere Schottenhündin Cloey. Um den Kummer schnell zu überwinden – vor allem auch für unsere Hündin Miranda – haben wir uns ganz schnell einen neuen Schotten zugelegt. Sie heißt Zeeta. Und sie ist ein Scherzkeks. Nicht nur, dass sie mit Pippi Langstrumpf in den Sachensucherwettstreit eintreten könnte (sie findet wirklich alles, auch Nadeln), nein, sie findet auch Blumen in meinem Garten.

Neulich hieß es dann: „Frauchen, schau mal, hab ich Dir mitgebracht“. Und dies war dann das „Mitbringsel“DSC07972-1

Zeeta ist jetzt der vierte Schotte, aber Blumen gepflückt hat noch keine!

Nein, das ist keine Petersilie…

das ist Koriander!  Mein Mann und ich essen für unser Leben gern chinesisch, thailändisch,indisch und mexikanisch. Dazu gehört in sehr vielen Gerichten eben auch dieses „widerliche, süchtig machende Kraut“. Als mein Mann es das erste Mal essen „musste“ (ich hatte einfach damit gekocht, denn ich hatte es in den USA beim Mexikaner kennengelernt), fand er es widerlich. Je länger er es aber aß, desto besser schmeckte es ihm. Nun hat er es sogar im Garten angebaut. Letzten Sommer, auf der Kompostlege. Dort hat es – manchmal sogar mit Schnee bedeckt – überwintert und bevor es nun anfängt zu schießen, haben wir es zurückgeschnitten und werden es einfrieren. Das kommt auch aus der Gefriere gut raus. Ein Freund von ihm, der das auch gern isst, bekommt vier Pflänzchen, denn wir haben für eine Zeit lang ausgesorgt. Jetzt wird es gezupft, kleingeschnitten und eingefroren und ein herrlicher Duft weht durch unsere heiligen Hallen. Könnt Ihr es riechen?DSC07971-1

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit in….

der die Leute an meinem Garten stehen bleiben, um die zahllosen, bodendeckenden Frühjahrsblüher zu bewundern. Es hat mal mit nur einer Packung Samen angefangen. Jedes Jahr, wenn ich meine zweite Unkrautrunde mache, dann nehme ich die Samenstände der Frühjahrsblüher und befördere sie an einen anderen Ort. Nur muss ich in den folgendenen  Jahren aufpassen, dass ich die dünnen Hälmchen nicht als Unkraut raussteche. Im nächsten Jahr dann, blühen auch dort wieder neue Pflänzchen.

Dieses waren die allerersten in diesem Jahr. Die Christrose gibt es bekannterweise nicht nur in Weiß, sondern auch in einem herrlichen Aubergine. Sie vermehren sich so sehr, dass ich im Laufe des Sommers unglaublich viele Pflänzchen ausstechen muss, damit die anderen Pflanzen auch noch Platz haben. Ihre riesigen Blätter schneide ich brutal zurück und trotz der rohen Behandlung kommen sie unermüdlich wieder.

04.04.2016-1

Hier könnt Ihr ungefähr erahnen, wie es bei mir in der blauen Zwiebelblüherphase aussieht.

04.04.2016-4

Anemone blanda

04.04.2016-9

04.04.2016-8

Veilchen und Primeln

04.04.2016-5

Leberblümchen

04.04.2016-6

Anemone blanda

04.04.2016-7

Gedenkemein

04.04.2016-2

Nachdem es in Minchens Garten in diesem Jahr eher wüst aussieht, wegen der bevorstehenden Baumaßnahmen, habe ich, auf Ihren Wunsch hin, diese Bilder eingestellt. Es sollte ja eigentlich ein „Gartenblog“ sein. Ich hoffe, es gefällt.

Am Vormittag

Der Morgen war schon mal gut durchorganisiert. Erst musste Junior in den Kindergarten, danach ging es an den Einkauf-wobei mir erst einmal einfiel, dass morgen ja Feiertag ist. Dann ab mit dem gelben Hutschefiedel in die Werkstatt. Inspektion, Auspuff kaputt, Frontscheibe dank Steinschlags kaputt, ich hoffe, es tauchen nicht noch mehr Unwägbarkeiten auf. Ach ja, die Sommerreifen müssen natürlich auch noch drauf.

Das Ganze erfordert logistischen Aufwand. Immerhin muss Junior heute Mittag vom Kindergarten abgeholt werden. Ich habe kein Auto!

Und ich kann das Auto auch erst morgen Vormittag abholen, weil die Frontscheibe über Nacht trocknen muss. Morgen vormittag brauchen wir aber die Kindersitze, die ich im Auto lassen musste, weil ich mit Prinzesschen Per Pedes nach Hause marschierte. Das wird noch lustig.

Der Plan sieht vor, dass ich das Auto, das heute Abend vor die Werkstatt gestellt wird, morgen früh mit dem Ersatzschlüssel abhole.

***
Als Nächstes ging es in den Garten der Nachbarin. Ich hatte ein Rezept für Bärlauchpesto gefunden, das sich sehr gut anhörte. Das Rezept sah 200 g Bärlauchblätter vor. Das seien ungefähr 300 Stück, hieß es. Also habe ich fleißig gezählt, nur um danach festzustellen, dass die Größe der Blätter eine nicht unerhebliche Rolle gespielt. Wie es so ist, hatte ich nun die doppelte Menge an Gramm.

Das Waschen und darauffolgende Abtrocknen der Blätter war noch das Zeitraubendste. Und trocken sollten sie sein, denn zu viel Wasser fördert die Verderbnis. Pinienkerne, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, gutes Öl und 100 g geriebener Parmesan dazu. Das ganze püriert, gepfeffert und gesalzen und abgefüllt.

Schmeckt sehr lecker, vielleicht ein wenig scharf. Erfahrungsgemäß schadet es aber nichts, wenn die Sauce zu Pasta ein wenig überwürzt ist. Die Nudeln mildern das dann schon ab.

20130430-120832.jpg