Mückenschutz für’s Roß

Letztes Jahr im Sommerurlaub hatte ich begonnen, die Mückenohren für mein rotes Pferd zu häkeln. Fertig gehäkelt waren sie dann schon lange, aber es brauchte eine ganze Weile, bis ich das richtige Stöffchen für die Ohren gefunden hatte. Und dann dauerte es noch eine größere Weile, bis ich endlich in die Pötte kam und die Ohren zuschnitt und einnähte.

Dann war aber auch fix die Verzierung angebracht und nun sind sie endlich fertig. Noch rechtzeitig, bevor die Fliegensaison endet.

An den Bildern sieht man auch, wo sie nicht so gelungen sind. Direkt vor den Ohren schoppt sich das Gehäkelte irgendwie nach oben, das sieht doof aus. Und das Stück hinter den Ohren, auf dem das Genickstück der Trense liegt, könnte länger sein, das geht gerade eben so.

Na, es ist aber auch erst das zweite Mal, dass ich ein Fliegenhauberl gehäkelt habe, da ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass sie noch nicht perfekt sind. Interessanterweise ist mein erstes Hauberl besser von der Paßform her, was ich nicht wirklich verstehe, denn beide sind nach dem gleichen Muster gehäkelt. Vermutlich sind einfach die Köpfe der Pferde anders.

Nicht perfekt ist auch die Farbwahl – eigentlich war Ton in Ton mit dem Pferd geplant. Ich finde es ein wenig zu hell. Das nächste Mal muss ich das Roß wohl einfach in den Laden mitnehmen. Cool genug wäre sie dafür. P1070080P1070091P1070106P1070108
Verlinkt mit Creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge