Und noch ein Hemd

Der Stoff dieses Hemdes ist schon etwas besser abgelagert. Bereits letztes Jahr hatte Frau Mutter ihn für Junior besorgt. Zum Glück gefällt er ihm auch heuer noch.

Nur für die Bilder ließ er sich auch überreden, den Kragen „richtig“ umzuklappen. Es gefällt ihm viel besser, wenn er nach oben steht. Das sei viel cooler.

Schnitt ist wieder „Safari“ aus der Ottobre 4/17, wo meine Mutter den Stoff letztes Jahr her hatte, weiß höchstens noch sie – ich nicht 🙂

P1110326P1110327P1110335P1110342P1110347

Verlinkt mit Creadienstag, Handmadeontuesday, Dienstagsdinge

Advertisements

Ich hab‘ ein Hemd genäht!

Frau Mutter kam auf mich zu, sandte mir einen Link per Skype. „Könntest Du Dir den Stoff für das Prinzeßchen vorstellen?“ Oh ja, und wie ich konnte!

Glücklicherweise gab es in der Sommerottobre 2017 endlich mal einen Schnitt für ein Kinderhemd. Auch für Mädchenblusen, aber das Prinzeßchen wünscht sich schon lang ein „richtiges Hemd“. Weil Junior Hemden liebt. Das vermutlich, weil auch Schnäuzelchen, der Herr Papa, gerne Hemden trägt. (Juniors neues Hemd zeige ich Ihnen dann auch noch!).

Obwohl ich ja doch immer reichlich Respekt vor den Anleitungen aus der Ottobre habe, weil sie so kurz und knapp gehalten sind, ging es diesmal recht fix. Anscheinend habe ich inzwischen genug Näherfahrung, um recht schnell zu verstehen, was mir die Anweisung sagen will. Zwei Mal durchlesen reicht in der Regel. Auch die Kragenlösung ist nicht schwierig umzusetzen.

Das Prinzeßchen ist jedenfalls sehr begeistert von ihrem Hemd und trägt es gerne. Es ist bequem, macht alle wilden Bewegungen mit und der Stoff glitzert richtig schön! So ein ganz echter Regenbogenfisch-mit-Glitzerschuppen-Stoff eben!

Und weil wir alle so angetan davon sind, werde ich es heute beim Creadienstag, bei Handmadeontuesday und bei Dienstagsdinge zeigen.

Schnitt: Raglanhemd „Safari“, Ottobre 3/17, Größe 116
Stoff von Stoff-Flausen

P1100615P1110402P1110471P1110143

Sommerfest!

Vergangenen Sonntag war Sommerfest im Kindergarten. Die Kinder hatten ein kleines Stück einstudiert und unser Prinzeßchen war darin ein Pferd 😉 Dazu benötigte sie ein braunes Shirt und eine schwarze Leggins. Da es nachgerade unmöglich ist, ein braunes Shirt in Kindergröße zu kaufen – ohne Druck – suchte ich den örtlichen Stoffladen auf und bekam dort glücklicherweise braunen und schwarzen Jersey.

Inzwischen bin ich ja schon recht fix im Nähen des Raglanshirts von Klimperklein, hier in 116, sowie der Beinschmeicheleien von Rosarosa, hier in 110/116 ausgeführt. An einem Abend hatte ich die beiden Sachen zugeschnitten und genäht. Jetzt werde ich mir noch ein hübsches Bügelbild für das fade braune Shirt aussuchen, denn sonst wird sie es nicht weiter tragen wollen.

Ich finde, sie gibt ein großartiges Pferd ab!

P1050823

Schon vor einigen Wochen fertig gestellt hatte ich Schnäuzelchens farbenprächiges Hemd. Der Stoff ist schon gut abgelagert gewesen, hatte ich ihn doch vor bereits eineinhalb Jahren gekauft, weil ich nicht gelesen hatte, dass es ein Baumwollstoff ist. Ich ging von Jersey aus und bestellte 1,50m für ein T-Shirt.

Nun, wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil und so wartete der Stoff in seiner Kiste auf einen Anfall von Wagemut, denn ein Hemd hatte ich noch nie genäht und hatte daher eine gewisse Scheu davor.

Ich entschied mich nun also für einen Burdaschnitt und legte los. Erst einmal reichte der Stoff nicht, da er dummerweise einen Rapport hat. Also noch einmal nachbestellt, jetzt war genug da. Zugeschnitten, losgelegt.

Ähm, ja. Das ist ein Hemd, kein Shirt. Das Vorderteil im Stoffbruch zuzuschneiden, war daher eine wenig intelligente Idee. Nun war da keine Nahtzugabe – also noch mal ein wenig nachbestellt.

Aber danach flutschte es. Der Kragen war eine gewisse Herausforderung und Knopflöcher hatte ich bislang auch noch nie genäht. Ich habe auch nicht herausgefunden, wie ich es anstellen kann, dass ich das erste Knopfloch nähe und die Maschine dann alle nachfolgenden in der selben Größe automatisch fertigstellt. Laut Anleitung kann sie das, aber offensichtlich bin ich nicht intelligent genug, um  diese richtig zu verstehen. Also jedes Loch manuell genäht – ich bin zufrieden 😉

Beim Annähen der Knöpfe ruinierte ich zunächst einen. Man sollte halt doch daran denken, dass man dabei den Transport versenken muss *seufz*

Aber: Für einen ersten Versuch bin ich mehr als zufrieden! Die Größe ist richtig ausgewählt und sogar die Länge paßt, da hatte ich bei meinem Lulatsch von Gatten doch ein wenig Sorgen gehabt. Und die Sache mit dem Rapport habe ich auch zufriedenstellend hinbekommen.

Der Schwiegerpapa und sein Plotter haben dann für die großartige Rückansicht gesorgt, nachdem Schnäuzelchen sofort einfiel, wie denn das Computerspiel seinerzeit geheißen hat, aus dem diese Pixelbildchen stammen…

Nun will ich aber nicht weiter quasseln, jetzt dürfen Sie Bilder angucken!

P1050808P1050809P1050828P1050831P1050840

Verlinkt mit Creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge