Dazu muss man wohl nichts mehr sagen:

Heute Abend war Bodo Wartke im Fernsehen. Wahrscheinlich hat es wieder niemand gesehen, denn es war schon ziemlich spät. Aber dieses Lied war herausragend.

https://www.google.de/search?client=opera&q=Nicht+in+meinem+Namen&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

oder?

 

Advertisements

Dinah allein zu Haus Teil III

Wohl wissend, dass unser kleines Monster alles, was nicht niet und nagelfest ist, zusammenknabbert, habe ich, als ich sie wieder einmal allein lassen musste (Zeeta und Dinah) alles weggeräumt. Die Bademäntel und Nachthemden waren in der Badewanne, keine Handtücher hingen mehr herum, das Toilettenpapier war auch aufgeräumt. Alles gut, dachte ich. Ja, dachte ich. Als ich nach nur einer Stunde vom Stall zurückkam, fand ich Folgendes vor:

DSC09585-a

Das Handtuch, das ich auf den Schrank gelegt hatte (83 cm hoch), lag am Boden. Ebenso der Wischfummel, den ich auch dorthin gelegt hatte. Es war nichts runtergehangen, Vielleicht aber nur ein klitzekleines Stückchen übergestanden. Unter dem Handtuch hatten sich meine Kämmutensilien befunden. Die lagen jetzt auch hier: Das muss man sich mal vorstellen! 83 cm hochspringen! Diese kurzen Beinchen!

DSC09584

Auf den ersten Blick fällt einem ja noch nichts auf. Sieht alles gut aus. Wenn man es aber einmal aus der Nähe betrachtet, dann sieht es so aus:

DSC09587

So ein Lumpentier! Alles zusammengenagt. Bin ja mal gespannt, wann das aufhört. Bei meinem Mann im Auto hat sie auch schon die Sicherheitsgurte zusammengefressen und die elektrische Anzeige von der Sitzheizung geliefert. Abgesehen von der Gardena Gießanlage, die mein Mann dieses Jahr runderneuern durfte. So nach dem Motto:“Schau mal Herrchen, ich habe da wieder einen Schlauch gefunden. Ein bißchen ärgerlich ist es ja schon, aber wenn die dann, so nach der 3. Läufigkeit ganz ruhig und harmlos werden, ist es schon richtig langweilig.

 

 

 

Dinah allein zu Haus Teil II

Auch dieses Mal war Dinah natürlich nicht allein daheim. Zeeta war wieder dabei. Ich hätte ja gern Mäuschen gespielt. Wir waren bei unseren Freunden zum Doppelkopfspielen. Die Hunde mussten ins Badezimmer. Alles, aber auch wirklich alles haben wir außer Reichweite gehabt. (In der Badewanne) Ne,nicht alles. Die Bademäntel und Nachthemden an der Tür, die hatten wir vergessen. Als wir dann so gegen 11 Uhr zurückkamen, führte mich mein erster Weg zum Badezimmer. Dort erwarteten mich nicht nur vor Freude heftig mit dem Schwanz wedelnde Scotties sondern auch ein dicker Kackehaufen und rundherum mein Nachthemd und mein Morgenmantel, fein säuberlich in Fetzen zerlegt. Leider, leider war ich nicht geistesgegenwärtig genug gleich ein Photo zu machen. So blieb mir nur übrig, die zerfetzten Teil noch einmal auszubreiten und dann zu photographieren. Schaut selbst.

Ich wollte ja schon lange einen neuen Morgenmantel und das Nachthemd hat mir eigentlich noch nie gefallen (wir waren beim Skilaufen und ich hatte meines vergessen darum musste ich ein neues Hemd kaufen und die Auswahl im meiner Größe war nicht so groß). Aber soooooo hatte ich mir das eigentlich nicht vorgestellt.

Immerhin hat der Panelquilt für Junior Fortschritte gemacht. Mein Mann hilft mir eifrig dabei. Sozusagen ein „joint venture“. Wir haben uns überlegt, dass es besser aussieht, wenn man die querformatigen Bilder enger zusammenlegt. Schaut mal hier:

DSC09564-a

Ich habe den Bildchen jetzt auch einen Rahmen verpasst. Dann habe ich mich ans Rechnen gemacht. Das sieht folgendermaßen aus:

DSC09567-a

Jetzt müssen wir nur noch die Transferfolien richtig bedienen und die Bilder auf den weißen Stoff, den ich noch habe, drucken. Davon erzähle ich Euch dann demnächst.

 

Ein Täschchen fürs Prinzesschen

Vor einiger Zeit habe ich bei Shabby Fabrics  ein Täschchen für kleine Mädchen gesehen. Mit allerliebsten Henkeln. Ich musste die einfach bestellen. Bei der Quiltzauberei fand ich ein Geschäft, dass bereit war, mir diese Henkel zu bestellen. Stoff hatte ich ja noch genug von Prinzesschens Bettüberwurf. Hier mal zur Erinnerung:

DSC06456

Eine Videoanleitung gab es bei Shabby Fabrics auch. In-R-Form Plus Stabilizer hatte ich auch noch, also ran an den Speck! Und dies ist nun das Ergebnis. Ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie das Prinzesschen mit dem Ding durch die Gegend stolziert.

DSC08979-1DSC08977-2DSC08978-3

https://www.shabbyfabrics.com 

https://www.quiltzauberei.de

Und nun ab damit zu Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge

Habt eine schöne Woche.

Wunderschön

war es heute im Garten!

Der Tag begann neblig, aber man konnte schon erkennen, dass die Sonne durchkommen würde

Vormittags ging’s in den Stall und auf’s Pferd, nach dem Mittagessen erledigten wir unsere Pflicht als gute Bürger und dann ab in den Garten.

Schnäuzelchen sorgte dafür, dass Christine Hélène endlich eine Rankhilfe hat:

Dann ging es endlich an das schmale Beet an der Einfahrt, das nun unkraut- und efeufrei ist und die Einfahrt an sich ist auch wieder schön sauber.

Das Vogelfutterhaus haben wir auch schon mal wieder aufgestellt. Wenn das Wetter schlecht wird, werden wir wohl ganz langsam anfüttern. Blühen tut es auch noch ein wenig:

Haben Sie einen schönen Abend!

Wühlmäuse

Hatten wir heute im Garten. Zweibeinige. Mit Gummistiefeln und Hut. Und Schaufeln, Besen, Unkrautstechern….

Vormittags ging es an Einfahrt und Garage. Schnäuzelchen befreite die Garage von den letzten Resten des Umbaus, ich säuberte die Einfahrt, auf der sich irre viel Blätter, Erde und alles Mögliche an Dreck angesammelt hatte. Dann wurde der Hänger angehängt und eine Fuhre Kruscht landete auf dem Wertstoffhof. Und weiter ging’s, nun half auch noch das Prinzeßchen mit. Das Ergebnis war nicht so verkehrt, vor allem, nachdem Schnäuzelchen noch mit dem Hochdruckreiniger drüber gegangen war:

Nachmittags ging Schnäuzelchen an den Rasen und ich an mein Wohnzimmerbeet. Noch einmal Unkrautjäten und hacken, dann endlich einmal an die Einfassung.

Nach bewährter Methode – was die alten Ägypter konnten, kann ich auch – wurde eine Schnur gespannt und daran entlang steche ich nun ab. Bis zur Hälfte des Beetes habe ich es heute geschafft. Mal sehen, wie das Wetter die nächsten Tage mitspielt…Samstag, sonnig, 16 Grad – in der Sonne gefühlt deutlich mehr!