Terrassenreinigung

Eine Woche lang bei Temperaturen um die 30 Grad lag unsere grüne Gewebeplane auf der Terrasse. Das Unkraut untendrunter fühlte sich mitnichten belästigt. Also musste ich jetzt doch mal wieder mit dem Unkrautstecher ran. Ich hoffe, die Gewitter morgen Nachmittag bleiben aus, damit ich weiter machen kann….

Freitag 5.7.19, sonnig, 30 Grad, 0 ltr.

Nun ist Sommer

Heute war der erste richtige Sommertag. Schnäuzelchen und Herr Vater beendeten die Reparatur der Gartengarnitur. Darauf wurde dann auch stilgerecht angestoßen. Während Herr Vater dann heimradelte, waren wir hier noch fleißig (was nun nicht heißen soll, dass Herr Vater nicht fleißig war – heimradeln dauert nämlich vierzig Minuten! Ich kann Ihnen sagen, dass ich durchaus stolz auf ihn bin, der mit Ü70 noch so zu Rad unterwegs ist!!)

Schnäuzelchen mähte also Rasen, ich widmete mich den Vierbeinern und die Kindelein… nun ja, die waren auch fleißig. Den ganzen Nachmittag verließen sie den Sandkasten nur, um die nächste Gießkanne Wasser zu holen.

Und abends wurde gegrillt und unsere Gartengarnitur so richtig wieder eingeweiht!

Samstag 1.6., sonnig, 26 Grad, 0 ltr

Terrassenarbeiten

Während Schnäuzelchen und die Kindelein das Trampolin wieder aufbauen, begebe ich mich zur Terrasse. Die braunen Thuja“Blätter“ werden zusammengerecht und der Unkrautstecher tritt in Aktion. Danach erkennt man auch wieder die eckige Form der Terrasse.

Die ersten Dahlien werden in frische Erde getopft. Und nebenher beobachtet mich ein Igelchen, der sich gerade einmal zwei Meter von mir entfernt sein Katzenfutter schmecken läßt.

Endlich haben wir die Terrasse eingeweiht!

Gestern Abend holte ich die Stühle aus der Gartengarage und spritzte sie erst einmal gründlich ab. Dank der geschenkten Gartengarnitur hatten wir sie im letzten Sommer nicht gebraucht.

Die Garnitur wird aber derzeit nicht verwendet, da doch etliche Bretter erneuert werden müssen. Also musste der alte Tisch und die Stühle her.

Gefrühstückt haben wir noch im Haus, aber schon das Mittagessen sah uns draußen. Anschließend gab es ein Nickerchen im Gartenstuhl und etwas später noch Nusszopf und Espresso mit Vanilleeis (IM Espresso natürlich)

Und zu Abend gegessen haben wir auch draußen. Das dann aber schon in langer Hose, da es im Schatten der Thujahecke recht frisch war. Dafür blieben die Schnaken aus, die uns gern mal abends heimsuchen.

Ach ja, natürlich war ich nicht den ganzen Tag faul. Eine Runde Unkrautzupfen in Wohnzimmerbeet und Kartoffelbeet musste schon sein.

Heute leider schauerlich

Das Wetter lädt nämlich nicht gerade dazu ein, das Haus zu verlassen. Es regnet zwar nicht mehr – das hat es am vergangenen Wochenende nahezu ständig getan – aber vom Frühlingswetter der letzten Woche ist leider nichts übrig geblieben. Was sehr schade ist, besteht doch mein Wohnzimmerbeet immer noch zu zwei Dritteln aus Unkraut *seufz*.

Blühen tut es aber schon recht hübsch im Gärtchen. Krokusse und Schneeglöckchen überall verteilt, im Wohnzimmerbeet auch brav die violetten und weißen Krokusse; außerdem sind die rosa Muscari dabei, aufzublühen. Allerdings: Da müssen noch viiiiiel mehr davon ins Beet. Im Herbst dann…P1090072

Von einer älteren Pferdefrau, die ihren Stall aufgeben muss, bekamen wir eine Gartengarnitur, die auf unsere neue Terrasse paßt wie dafür gemacht. Einmal abschleifen und neu einlassen wird wohl notwendig sein, und ein neues Sonnendach ist auch einmal fällig. Aber für’s Erste erfüllt sie ihre Funktion, Junior und das Prinzeßchen haben sie schon ausgiebig getestet. Hausaufgaben, einfach nur Lesen, Kneten… Geht alles. P1090075

 

Winterfest

… ist nun auch die Terrasse. Alle Stühle und der Tisch sind in ihrem jeweiligen Winterquartier gelandet, die Töpfe abgeräumt und die Fliesen mittels Wasser und Besen gereinigt. Den Hochdruckreiniger – mit dem unser Nachbar gerade die Straße vor seinem Haus säuberte – fanden wir für die vorwinterliche Reinigung doch ein wenig übertrieben, daher haben wir das aufs nächste Frühjahr verschoben.

Das Vogelhaus hängt auch seit ein paar Tagen wieder und wird schon sehr gerne angenommen. Weiden-, Blau- und Kohlmeisen sind die häufigsten Gäste, Spatzen kommen auch, diese mögen aber scheinbar lieber das von den Meisen aus dem Haus geworfene Futter vom Boden. Natürlich ist unser Häuschen katzensicher aufgehängt, was die gefiederten Gesellen auch schon herausgefunden haben, denn die ganz Mutigen fliegen sogar an, wenn sich unser Kater auf der Terrasse sonnt. Gleichzeitig ist das Vogelhäuschen auch so angebracht, dass wir es vom Eßzimmer aus hervorragend beobachten können, was vor allem Junior ganz prima findet.

Das Wetter war heute übrigens wieder ganz wunder-wunderbar. Der Föhn erlaubte uns Bergsicht vom Feinsten und schenkte uns blauen Himmel und angenehm milde Temperaturen. Lediglich die Windböen hätte es nicht gebraucht – aber wer will angesichts eines solchen Wetters schon motzen. Ich nicht. Schön war es.

Samstag (03.11.), sonnig mit Wolken, 15°C