Sie kommt!

Die Clematis nämlich. Dieses Jahr habe ich dafür gesorgt, dass die Stockrosen ihr Luft und Licht lassen. Habe einfach immer wieder ihre Blätter abgerupft. Die Stockrosen wachsen trotzdem – aber heuer die Clematis auch!!!

Montag 20.5., Regen, 15 Grad, ltr.

Werbeanzeigen

Heute schien bereits am Morgen die Sonne und sie blieb den ganzen Tag, auch wenn immer wieder ein paar Wölkchen aufzogen. Aber es blieb trocken und soll es auch die nächsten Tage bleiben. Das ist auch gut so, denn der Rhabarber versteckt sich mittlerweile im Unkraut.

Die Bilder sind allerdings noch vom Wochenende.

Montag, sonnig mit Wolken, 13 Grad, 0 ltr.

„Was ist denn das, Mama?“

Wir saßen nach dem gemeinsamen Autoputz gemütlich eisessend auf unserer sonnenbeschienenen Terrassentreppe, als das Prinzeßchen auf ein Flattertier in den Blüten zeigte. Ich sah genauer hin. „Keine Ahnung“, musste ich zugeben. „Den sehe ich auch das erste Mal.“P1190075

Schnäuzelchen wurde gebeten, die Grille zu holen, damit ich möglicherweise ein Foto des seltsamen Getiers schießen konnte. Derweil bemühte ich das Internet, fand aber offensichtlich zunächst nicht die richtigen Suchbegriffe. Also erst einmal ein paar Bilder gemacht. Dutzende. Diese zwei sind akzeptabel. Der kleine Flattermann ist extrem flott unterwegs und man bekommt ihn wirklich kaum vor die Linse und schon gar nicht richtig scharf. Zumindest nicht mit meinen fotografischen Fähigkeiten in Kombination mit der Grille. P1190077

Dann wurden wir auch mit der Suche fündig. Es ist ein – Großer Wollschweber. Kannten Sie den? Ich hatte noch nie von ihm gehört, geschweige denn, ihn gesehen. Und heute waren gleich mehrere hier unterwegs.

Zusätzlich zum Wollschweber habe ich noch ein paar schöne Bilder meiner Frühlingsblüher für Sie. Die Mirabelle blüht prächtig und es summt darin, dass es eine wahre Freude ist. Des Nachbarn Bienen freuen sich – und wir mit, denn wir bekommen feinen Honig und im Spätsommer feine Mirabellen von den Bienen. P1190133P1190131P1190128P1190126P1190124P1190122P1190118P1190116P1190110

Sonnig, leichter Wind, 18 Grad

Jetzt regnet es

und das ist gut so. Wie ich gestern schon schrieb, war es wieder zu trocken. Es soll in der nächsten Woche immer wieder regnen.

Mit dem Garten bin ich allerdings schon recht weit gekommen durch das trockene frühlingshafte Wetter der letzten Tage. Das Wohnzimmerbeet ist aufgeräumt, alle vertrockneten Stauden entfernt. Jetzt bekommen die Zwiebelblumen schön Licht und Luft und blühen hoffentlich planmässig auf. Die Krokusse haben die letzten Tage schon schön geblüht.

Ansonsten spitzen die Stauden aus der Erde und bis die restlichen Zwiebelblüher da sind, kann es auch nicht mehr lange dauern. Meine Clematis hat den Winter überlebt. Dieses Jahr muss ich ein wenig auf sie achten, die Stockrosen haben ihr letztes Jahr doch sehr wenig Platz gelassen, wodurch sie kaum wachsen konnte. Das wird hoffentlich heuer anders.

Im Nutzgarten habe ich zwei der vier Beete auch schon fertig. Die Wintersteckzwiebeln sehen gut aus, auch Rosmarin, Estragon, Thymian und Schnittlauch sowie im anderen Beet die Petersilie sehen mal gut aus. Irgendwas muss ich mir hier aber noch überlegen, damit die Katzen in diesen Beeten nicht ständig aufs Klo gehen. Die Beete liegen unter dem Dachvorsprung der Garage – toll für die Tomaten – und dadurch ist der Boden weich, warm und trocken. Finden die Katzen toll, ich weniger. Daher liegt über den Zwiebeln auch das Kompostsieb. Ich hatte wenig Lust darauf, dass ich die Zwiebelchen ständig wieder ausgraben darf… Irgendwie muss mir Schnäuzelchen da einen Schutz werkeln…

IMG_1361

Wohnzimmerbeet