Wenig Quitten

Das ist die klägliche Ernte dieses Jahres. Eigentlich hatte ich gedacht, es gebe gar keine. Immerhin ein paar. Sechs oder sieben Gläser Quittengelee von 2018 sind noch übrig. Aber ich bilde mir ein, ich hätte noch Quittensaft im Keller gesehen, Neues Gelee wird es also geben.

Letzter schöner Gartentag?

Sonne. 20 Grad. Ende Oktober.

Mit den Kinderlein ungefähr 80 Blumenzwiebeln gesetzt.

Die inzwischen abgetrockneten Zwiebeln sortiert, die lagerfähigen ab in den Karton und in den Keller. 

Tomaten abgeerntet und zum nachreifen ins Haus gebracht.

—

Den Hawaiianer und den anderen Hibiskus zurückgeschnitten und ins Haus gestellt.

Clematis

Gefühlt hat in der letzten Zeit nur Frau Mutter gebloggt. Bei mir… nix los/keine Zeit/keine Lust/zu müde… irgendetwas davon traf immer zu…

Aber heute hab ich endlich – wird auch allerhöchste Eisenbahn- die letzte der drei Clematis gesetzt, die Frau Mutter mir spendierte. Sie bekommt dann noch einen Winterschutz, wo sie da so frei steht..

Was ist das denn?…………………….

Ganz schön blöd habe ich geguckt, als ich diese Blüte entdeckte.

DSC00029

Eigentlich stammt sie von einem Strauch, der weiße Blüten produziert. Aber min Öller hat in demselben Pott noch einen rotblühenden Hibiscus gepflanzt.

DSC00031

Jetzt haben sich beide anscheinend verheiratet. Merkwürdig.

Ja und noch blöder habe ich geguckt, als ich diesen frechen Kerl an meinem Vogelhaus entdeckte. Nicht nur, dass er vom Boden pickt, ne, aus dem Ring hat er sich auch Riesenstücke geklaut und ist – haste nicht gesehen- sofort stiften gegangen. Eichelhäher am Vogelhaus, ts,ts,ts….

DSC09988

Tja und die zwei gucken auch jeden Abend ziemlich blöd zum Fenster heraus und warten, dass ein Igel vorbeiläuft. Manchmal tut er ihnen ja den Gefallen. Dann haben sie ein Rad ab. Jedenfalls haben wir immer noch fast jeden Abend „Igelalarm“ und wenn nicht, ist das Futter, das wir ins Igelhaus stellen, morgens weg. Hoffe nur, dass wir damit keine Ratten durchfüttern. Aber den charakteristischen Igelkot finden wir auch immer vor.

DSC09995

Das ist wie Kino. Zu nett.

 

Grüße aus little Hawaii II

So, morgen soll es noch einmal sommerlich warm werden. Toll. Da kann ich ja direkt noch einmal in meinen Garten gehen. Ich freue mich schon darauf. Aber zuvor möchte ich noch einen kleinen Nachtrag zum Thema „Little Hawaii“ machen. Passt ja auch ganz gut, denn dieses Wochenende ist der „Ironman“ in Kona. (Yeah, wir haben das alles vor Ort besichtigt. War toll) Wenn der Flug nicht so lang wäre, wäre ich schon wieder dort. Ich kann es nur empfehlen. Und: Hawaii ist nicht Amerika, auch wenn es ein Staat Amerikas ist.

Eigentlich ist ja der Hibiskus die Blume Hawaiis. Es ist phantastisch, wie der überall in den Gärten wächst. Kein spezieller Gartenhibiskus, sondern eben dieser:

Nur, dass eben dieser bei uns in Töpfen auf der Terrasse blüht.

Und die Plumeria. Unglaublich, wie sie dieses Jahr geblüht hat.

 

DSC09932.jpg

Die Vögelein hatten auch ein Paradies. Die vielen Sonnenblumenkerne, die zu Boden gefallen und nicht gefuttert worden waren, sind im Boden aufgegangen und haben unseren „Urwald“ gebildet.DSC09935.jpg

Inzwischen sind sie fast leer gepickt. Unten drunter hatten die Spatzenbabies einen guten Schutz vor Eichelhäher und Sperber.

Auch vor unserem Schlafzimmer tummelten sich die Insekten in den Blumen, besonders im Schmetterlingsflieder. Wir hatten den großen und den kleinen Fuchs, Admirale und Taubenschwänzchen. Von Hummel, Biene und Wespe mal ganz abgesehen. Man tut halt, was man kann.DSC09937

Das orangefarbige in der Mitte sind übrigens Thitonienblüten. Der Name klingt vielleicht „steril“, aber die Meisen hängen in dem Verblühten und futtern den Samen.

Leider, Leider ist der Sommer nun vorbei. Er war – Gott sei Dank – nicht so trocken, wie im letzten Jahr. Ich freue mich jetzt auf den Herbst/Winter und hoffe inständig, dass es dieses Jahr einen richtigen Winter gibt. Habt ein schönes, sonniges Herbstwochenende!