Beim Zubettgehen

wünschte ich mir manchmal ein Diktiergerät, um die wunderbaren Dialoge (manchmal sind es auch Monologe) zu erhalten….

Junior: Wie heißt denn das?

Ich: Das sind die Brustwarzen.

Junior: Warum hast Du die?

Ich: Als Du und das Prinzeßchen ganz kleine Babys wart, habt ihr daraus Milch getrunken.

Junior: Als ich ein ganz klitzekleines Baby war, war ich in Deinem Bauch drin.

Ich: Ja, und das Prinzeßchen auch.

Junior, nach einer Weile: Da passen auch zwei rein, in den Bauch…

Ich: Ja, da passen auch zwei rein (ist ja schließlich auch so…)

Junior denkt hörbar nach. Dann: Und wo ist die Tür?????

Advertisements

5 Kommentare zu “Beim Zubettgehen

  1. Jaja, der Kindermund… das kann ich mir gut vorstellen, dass dafür das Diktiergerät toll wäre (und was hindert Dich daran?) Aber wahrscheinlich würde man es doch nicht griffbereit haben, es läge irgendwo rum und bis man es zur Hand hat, ist es zu spät 🙂 Aber es ist auch schon eine wunderschöne Erinnerung, diese Dialoge hier im Blog festzuhalten!!!

    • Das ist genau der Punkt. Ich habe schon extra manchmal das Handy dabei, und stelle dann ganz schnell die Kamera an, das ist besser als gar nix. Aber bei SOLCHEN Dialogen hab ich das Händi natürlich in der anderen Hose…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s