Da wiehert der Amtsschimmel…

Als ich noch jung und knusprig war, bildete ich mir ein, dass ein Prämiensparbuch uns später einmal als kleine finanzielle Unterstützung dienen würde. Jahrelang habe ich brav eingezahlt, nur um dann im letzten Jahr von der Sparkasse mitgeteilt zu bekommen, dass der Vertrag jetzt auslaufe. Den Sparkassen wurden die Prämien, angesichts der Null Zinspolitik der Zentralbank, zu teuer. Ehrlich gesagt war ich stinksauer.

Freilich machten die Herrschaften mir das Angebot mir bei einer weiteren Geldanlage behilflich zu sein. Warum wohl…. Nun ja, ich bin dann auch ganz brav zum Sparkassenonkel getrappt. Der erste Vorschlag war eine „verkappte Lebensversicherung“, was für mich, als alte Krake, schon an Leichenschändung grenzte.

Dank meines lieben Schwagers (Jurist und Banker) wurde ich dann besser beraten und dackelte wieder zum Berater, teilte ihm meine Wünsche mit und er bot mir in der Folge auch so Einiges an. Aber mit möglichen Erträgen in frühestens 2 Jahren. Häh? Da kann ich längst die Radieschen von unten begucken, besonders in Coronazeiten.

Und dann kam uns eine glorreiche Idee. Wir lassen uns eine Photovoltaikanlage mit Speicher auf das Dach bauen. Dann haben wir regelmäßig eine kleine Rendite, die über 0 % liegt. Zunächst einmal nutzten wir die 3% niedrigere Mehrwertsteuer aus (3% hätten wir bei der Bank nie bekommen). Dann durften wir noch Skonto etc. ziehen und bekommen noch einen Zuschuss vom Bay. Wirtschaftsministerium. Sooo viel hätten wir bei der Bank nie im Leben bekommen.

Seit Anfang Dezember ist die Anlage jetzt auf dem Dach. Der Antrag ist gestellt.

Und stellt Euch vor, der Elektriker der LEW, der den neuen Zähler einbauen sollte, ohne den die Anlage nicht betrieben werden durfte. ist TATSÄCHLICH schon 4 Monate danach gekommen. Jetzt ist das Teil angeschlosssen und wir freuen uns jeden Tag darüber. Gestern haben wir bei mäßigem Wetter 2 Waschmaschinen laufen lassen und mein Mann hat 2 Gänge in die Haussauna gemacht. Die Sauna ist ein Stromfresser der 1. Ordnung! Wir haben für alles gestern nur 40 cents ausgegeben. Lohnt sich doch, oder?

Nun ja, aber es ist nicht nur eitel Sonnenschein. Regelmäßig bekommen wir vom Marktstammdatenregister (was für ein horrendes Wort) , das ist eine Abteilung der Bundesnetzagentur, Anfragen zu unseren Papieren. Dort seien Ungereimtheiten. Tatsächlich hat mein Mann einmal vergessen, auf einem der unzähligen Zettel, meinen Namen mit anzugeben. Das geht ja gar nicht. Auf den allerersten Seiten stehen beide drauf, es haben auch beide jeden Zettel unterschrieben, aber auf einem bin ich nicht explizit genannt. Da hätte dann statt dessen irgendwo „Familie“ angekreuzt werden müssen. Und nein, dieses Register kann das nicht selbstständig tun, da müssen weitere, gefühlte 1000 Formulare ausgefüllt werden. Unvorstellbar das Ganze. Jetzt bekamen wir die Nachricht, dass sich die Auszahlung des Zuschusses vom Bayerischen Wirtschaftsministerium noch mehrere Monate verzögern kann, wegen Corona……

Ein Schelm, der Böses dabei denkt…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s